International

Vor Wahl steigt in Italien die Nervosität

« 2 / 2

Komiker-Partei an dritter Stelle

Die zuvor deutlich führende Koalition der linken Mitte liegt nach einer jüngsten Umfrage des TV-Newskanals SkyTG24 nur noch etwa vier Prozentpunkte vor Berlusconis Bündnis, zu dem auch wieder die Lega Nord gehört. Die ganz auf den Cavaliere zugeschnittene PdL hat sich vom Absturz erholt und kommt allein schon wieder auf 20 Prozent.

Bei Wahlsieg Berlusconi will Italienern Steuern erstatten

Italiens Ex-Regierungschef will im Falle eines Wahlsiegs diverse Steuern streichen.

Die populistische Internetbewegung „5 Sterne“ des Komikers Beppe Grillo folgt an dritter Stelle, und das Bündnis der Mitte um den ehemaligen EU-Kommissar und nur auf Zeit eingesetzten Ministerpräsidenten Mario Monti ist an die vierte Stelle abgerutscht. Auf Monti setzen Brüssel und die Märkte. Doch der droht zwischen den alten politischen Lagern zerrieben zu werden, könnte jedoch noch als Koalitionspartner dienen.

„Die Märkte haben bereits abgestimmt, signalisieren klar Alarm“, kommentierte die linksliberale römische „La Repubblica“ am Dienstag. Sie sah die Gefahr, „dass unser Rückgewinn an Glaubwürdigkeit durch die Regierung Monti so Stück für Stück aufgefressen zu werden droht, zusammen mit der strikten Sparpolitik und den Reformen des letzten Jahres“. Der Wirtschaftsprofessor Monti hat sich auch nicht gerade als durchschlagskräftiger Wahlkämpfer erwiesen.

Er hat vieles „gut gemacht“ Berlusconi lobt Diktator Mussolini

Mussolini habe „schwerste Fehler“ gemacht. Aber viele Dinge habe er auch „gut gemacht“.

Bersanis Bündnis leidet in den Umfragen deutlich darunter, dass die Linke gerade jetzt mit dem Skandal um dubiose Geschäfte der drittgrößten Bank MPS (Monte dei Paschi di Siena) in Verbindung gebracht wird. In Siena regiert traditionell die Linke, sie kontrolliert so indirekt auch die Bank.

Anzeige

„Wir müssen unsere Anstrengungen verdoppeln, denn wir dürfen sein Comeback-Talent nicht unterschätzen“, sagte unlängst der ehemalige Mitte-Links-Chef Massimo D'Alema in einem „Il Mattino“-Interview über Berlusconi. Dieser konnte sich über die Bankaffäre nur freuen. Er geht mit zugespitzten Äußerungen gegen den Euro und Lob für den früheren Diktator Benito Mussolini auf rechten, populistischen Stimmenfang gehen. Obendrauf verspricht er dann noch ein paar Steuergeschenke.

  • 05.02.2013, 16:36 Uhr

    leider fehlt der mehrheit die intelligenz, deshalb will sie den luegen glauben und natuerlich auf wunder warten.
    traurig ist das.ein dreifach hoch den dummen

  • 05.02.2013, 17:40 Uhr

    Ich denke, Berlusconi wird seine Drohung aus dem Euro auszutreten nicht wahr machen, obwohl es für Italien das beste wäre, genauso wie für die anderen Südstaaten. Für Deutschland wäre das nicht unbedingt von Vorteil, denn ein Ausscheiden derer würde zu einer weiteren erheblichen Aufwertung des Rest Euros führen. Aber aus Sicht Italiens wäre eine Abwertung der eigenen Währung von Vorteil.

  • 05.02.2013, 19:00 Uhr

    Eine neue Chance für Berlusconi?
    Das ist eben Demokratie.
    Alle haben eine faire Chance. Vor allem natürlich die, das Geld haben. Es lebe die Demokratie!!

  • Die aktuellen Top-Themen
Deflation und ihre Folgen : Jagt die EZB ein Gespenst?

Jagt die EZB ein Gespenst?

Die Preise in der Eurozone steigen kaum noch. EZB-Chef Draghi sieht sich deshalb zum Handeln gezwungen. Doch wäre eine Deflation wirklich so schlimm? Ein Pro und Contra über den Nutzen und Schaden sinkender Preise.

Verbot der Sonntagsarbeit: Wenn die Beschwerden bis Montag warten müssen

Wenn die Beschwerden bis Montag warten müssen

Ein Gericht hat in Hessen die Sonntagsarbeit in Callcentern und Videotheken verboten. Auch andere Bundesländer erwägen nun nachzuziehen. Das könnte Unternehmen aus etlichen Branchen in Bedrängnis bringen.

Preisverfall: Russland passt Haushaltsplanung an Ölpreis an

Russland passt Haushaltsplanung an Ölpreis an

Russland muss angesichts des niedrigeren Ölpreises seine Haushaltsplanung für das kommende Jahr anpassen. Die Preise für den Rohstoff sind in der letzten Zeit dramatisch gefallen, nun gibt es Einschnitte in Russland.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International