Berlusconi will "blauen Brief" aus Brüssel noch abwenden
Monti soll italienischer Wirtschaftsminister werden

Italiens Ministerpräsident hat angeblich schon einen Wunschnachfolger für den zurückgetretenen Wirtschaftsminister Tremonti: Berlusconi will Berichten zufolge EU-Wettbewerbskommissar Monti nach Rom holen.

HB BERLIN. Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi will offenbar den EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti zum neuen Wirtschafts- und Finanzminister ernennen. Wie italienische Zeitungen am Sonntag übereinstimmend berichteten, sei dazu noch am Sonntag ein Treffen der beiden Politiker in Rom vorgesehen.

Außerdem hieß es, Berlusconi selbst werde am Montag sein Land beim Treffen der EU-Finanzminister (Ecofin) in Brüssel vertreten. Dort wolle er einen drohenden «blauen Brief» wegen zu hoher Neuverschuldung abwenden.

Berlusconi werde, anders als erwartet, keine Dokumente zu den geplanten Etatkürzungen vorlegen. Vielmehr werde er lediglich die Grundsätze seiner Haushalts- und Sparpolitik erläutern und der EU versichern, alles zu unternehmen, um den Kriterien des Stabilitätspaktes Genüge zu leisten, hieß es.

Wirtschaftsminister Guilio Tremonti hatte nach Auseinandersetzungen innerhalb der Koalition am Samstag seinen Rücktritt erklärt. Streitpunkt waren unter anderem seine Sparpolitik sowie geplante Steuererleichterungen. Der Koalitionspartner Nationale Allianz hatte seinen Rücktritt gefordert und drohte mit dem Ende der Regierungskoalition. Berlusconi soll daraufhin Tremonti zu seiner Demission gedrängt haben, um Neuwahlen zu verhindern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%