"Besatzer halten sich nicht an UN-Vorgaben"
Russland: US-Militäraktionen in Irak beenden

Die russische Regierung hat den US-Streitkräften in Irak vorgeworfen, unschuldige Menschen zu töten. Das Außenministerium in Moskau forderte ein Ende der US-Militäraktionen.

HB MOSKAU. Nach Auffassung der russischen Regierung verstoßen die USA durch ihre Militäraktionen in Irak gegen Vorgaben der Vereinten Nationen. Das russische Außenministerium teilte am Freitag in einer Stellungnahme mit, die Besatzer hätten sich bei den Vereinten Nationen dazu verpflichtet, keine «unterschiedslose und maßlose Gewalt» anzuwenden. Doch die US-Armee hält sich den Angaben nach nicht an die Vereinbarungen.

Als Beispiel führte das Ministerium die von US-Marineinfanteristen belagerte zentralirakische Stadt Falludscha an. Dort würden «Krankenhäuser, Zivilgebäude und religiöse Einrichtungen» angegriffen und dadurch unschuldige Menschen getötet, unter ihnen auch ältere Menschen, Frauen und Kinder.

Das russische Außenamt forderte die US-geführten Streitkräfte in Irak deshalb zu einem Stopp ihrer Offensive gegen die Aufständischen auf. Die Militäraktionen müssten enden und Zurückhaltung geübt werden, hieß es in der Stellungnahme des Ministeriums. Es sei «verpflichtend», die «humanitäre Katastrophe» in mehreren irakischen Städten aufzuhalten. Eine weitere Eskalation der Lage dürfe nicht hingenommen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%