Beteuerung, dass USA "absolut keine Absicht" haben, Nordkorea anzugreifen
USA wollen nicht "ewig" auf Lösung im Nordkorea-Konflikt warten

HB BERLIN. US-Außenministerin Condoleezza Rice hat am Sonntag bei einem Besuch in Südkorea eine dringliche Lösung des Konflikts um das nordkoreanische Atomprogramm gefordert. «Wir müssen dieses Problem lösen. Es kann nicht ewig weitergehen,» so Rice bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ihrem südkoreanischen Kollegen Ban Ki Moon in Seoul.

Sie rief Nordkorea zu einer «strategischen Entscheidung» zur Aufgabe seines Atomwaffenprogramms auf.

Rice sagte außerdem, dass die USA nur zu direkten Gesprächen mit Nordkorea im Rahmen der so genannten Sechs-Länder-Runde unter Beteiligung Chinas, Südkoreas, Russlands und Japans bereit seien. Bei diesen Gesprächen könne Nordkorea den «Respekt, den es wünscht und die Hilfe, die es benötigt», auch erhalten.

Rice war am Samstag aus Japan nach Südkorea gereist, um mit der Regierung in Seoul darüber zu sprechen, wie die festgefahrenen Verhandlungen über ein Ende des nordkoreanischen Atomprogramms fortgesetzt werden können. Nordkorea hatte sich im Februar von den Verhandlungen zurückgezogen.

In einer Live-Diskussion mit südkoreanischen Internet-Reportern sagte Rice erneut, dass die USA «absolut keine Absicht» hätten, das Land anzugreifen. Rice reiste am Sonntag zu ihrer letzten Station ihrer Asienreise nach China weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%