Bewertung steht noch aus

Ukraine bittet EU um weiteren zwei Milliarden-Kredit

Gibt es frisches Geld für die Ukraine? Die hat die EU erneut um einen Kredit über zwei Milliarden Euro gebeten, was nun „bewertet“ werden wird. Womöglich will das Land mit dem Geld russische Gaslieferungen bezahlen.
8 Kommentare
Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko. Die Ukraine hat die EU erneut um einen Kredit über zwei Milliarden Euro gebeten. Quelle: dpa

Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko. Die Ukraine hat die EU erneut um einen Kredit über zwei Milliarden Euro gebeten.

(Foto: dpa)

BrüsselDie Ukraine hat die Europäische Union um weitere Kredithilfen in Höhe von zwei Milliarden Euro gebeten. Die Anfrage werde nun gemeinsam mit der ukrainischen Regierung und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) bewertet, sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Dienstag.

Anschließend werde ein entsprechender Vorschlag dem EU-Parlament und dem Rat als Vertretung der EU-Staaten unterbreitet. Die EU-Kommission stehe dazu, die Ukraine weiter zu unterstützen, ergänzte der Sprecher des amtierenden EU-Wirtschaftskommissars Jyrki Katainen.

Ob die zwei Milliarden Euro zur Begleichung von offenen Gasrechnungen der Ukraine beim russischen Lieferanten Gazprom gedacht seien, sagte der Sprecher nicht. Derzeit verhandeln die Ukraine und Russland unter Vermittlung von EU-Energiekommissar Günther Oettinger in Brüssel über eine Lösung des Gasstreits.

Angestrebt wird eine Einigung, in welcher die Gaslieferungen Russlands an die Ukraine zumindest für den kommenden Winter sichergestellt werden. Russland pocht aber darauf, dass die Ukraine ihre offene Rechnungen begleicht.

  • rtr
Startseite

8 Kommentare zu "Bewertung steht noch aus: Ukraine bittet EU um weiteren zwei Milliarden-Kredit"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Antworten haben Sie schon die letzte Tage gehört!
    In einen Schlamassel gezogene Politiker, vor allem Frau Merkel, stehen nach allen negativen Meldungen aus Ukraine wie:
    -marodierende Freiheitsarmee mit Nazi-Symbolen, Streubomben und heute die Stadt Donezk durch Beschuß in Brand gesetzt, stehen unter sehr großen Rechtfertigungsgrund!
    Daher die Attacke des BND mit MH17. Das Breschen ohne die Trümmer Zusammengesetzt zu haben, anhand der Bilder aus dem All eine 100% Schuldigen gefunden!?
    Ich bin gespannt wie uns die weitere Geschenke an die Ukraine verkauft werden!
    Vermutlich "alternativlos"!

  • Ich hoffe auf ein klaerendes Wort von einem Deutschen Politiker: "Die Ukraine ist auf einem guten Weg."

  • Herr Barosso und Kreis der Vertrauten, sind derjenige der diese Entwicklung gemeinsam mit Amis gestartet haben, sollen eigentlich aus eigene Taschen zahlen. Für die Gefälligkeiten an USA, wie Zugriff auf die Daten von Reisenden, SWIFT-Datenzugriff, Handelsabkommen mit Kanada und USA ausreichend belohnt wurden! Umsonst können Sie es nicht gemacht haben!
    Alle haben gewusst, dass die Ukraine 30 Milliarden Euro jährlich kosten wird, heute ist der Zahltag!

  • Geht's noch? Mir ist es egal, ob diese Mrd. für die Gasrechnung der Ukraine ist oder für den Bau des neuen hunderte Kilometer langen Schutzwalls an der Grenze zu Russland. Anstatt auch noch das korrupteste Land mit Milliarden-Krediten schon vor einem (hoffentlich noch Jahrhunderte entfernten) EU-Beitritt zu verwöhnen und damit die "EU-Begeisterung" auch noch in Tadschikistan und Tschetschenien anzufeuern, sollte die EU im Sinne ihrer Bürger (die das ja alles finanzieren) mal klar stellen: EU-Beitritt ist frühestens dann möglich, wenn ihr euren Laden so korruptionsfrei und so wirtschaftlich solide umgebaut habt, dass ihr vom 1. Tag an "Nettozahler" in der EU sein könnt. Wir haben Milliarden für dieses korrupte Land, wo seit Jahrzehnten Hand in Hand verbrecherische "Oligarchen" und korrupter Staatsapparat die Kasse ausplündern - und dort wo Menschen sterben wie in den Ebola-Krisenregionen reichts gerademal für ein paar Millonen Hilfe? Über solche Milliarden-Kredite an Nicht-EU-Staaten sollte nur nach einer Volksabstimmung in der EU entschieden werden.

  • @ Herr Frieder Maier

    >> Wirtschaftlich betrachtet ist die Ukraine ohne diese Agrarflächen <<

    Die Ukraine ist schon lange unter den Fittichen von Monsanto......was zwangsläufig bedeutet, dass die Agrarflächen mit 5-facher Pestizidenbelastung versehen ist.

    Die Erzeugnisse von diesen Agrarflächen kann man nicht mal seinem Feind zumuten. Die Russen haben den alimentierten Import aus der Ukraine ( Bruderliebe ) bereits eingestellt.

    Denn so viel Wodka können die Russen nicht vertragen, um das ukrainische Landwirtschafts-Gift zu desinfizieren !

    Die Ukraine ist komplett am Ar**** !!!!!!!

    Industriell, Agrartechnisch, finanziell, moralisch und sonst wie !

    Oder wie unsere Birne ( Kohl) sich ausdrücken würde : Poroschenko/Walzmann ist am Arsch des Propheten angekommen !

    Nun soll Merkel/ Obama - Connection ihn retten !

    Überwiegend mit Hilfe deutscher Steuergelder.

  • >> Ukraine bittet EU um weiteren zwei Milliarden-Kredit <<

    Kredit um 2 Mrd. €.............?

    Lachnummer !

    Hier steht es , was die bankrotten, verlogenen, listigen und unverschämten Ukraine-Junta-Schmarotzer wollen :

    http://www.wiwo.de/politik/europa/aussenminister-klimkin-in-zehn-jahren-ist-die-ukraine-mitglied-der-eu/10853246.html

    Die Ukraine ist 4 mal Griechenland ! Sie wird die EU sprengen und begraben !

  • Das wird ein Fass ohne Boden. Frau Merkel hat uns das eingebrockt. Obamas Druckmittel waren wohl überzeugend,Ihr handeln deshalb alternativlos. Armes Deutschland!

  • Man darf davon ausgehen, dass die ehemalige korrupte prorussische Regierung das einzige Gut der Ukraine, die riesigen Agrarflächen, an die Chinesen für 100 Jahre verpachtet hat.

    Bekommt die Ukraine nun keinen EU-Kredit, steht die EU - nach anfänglicher Erweiterungs-Euphorie - im Regen. Wirtschaftlich betrachtet ist die Ukraine ohne diese Agrarflächen ein auf Ewigkeit zu alimentierendes Land.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%