Biden telefoniert mit Janukowitsch: USA fordern Abzug der Polizei vom Maidan

Biden telefoniert mit Janukowitsch
USA fordern Abzug der Polizei vom Maidan

Die USA haben sich nach der Eskalation in Kiew eingeschaltet: Vizepräsident Biden telefonierte mit Janukowitsch und forderte den Abzug der Ordnungskräfte vom Unabhängigkeitsplatz.
  • 6

WashingtonNach den gewaltsamen Auseinandersetzungen in Kiew haben die USA einen Abzug der Ordnungskräfte vom Unabhängigkeitsplatz in der ukrainischen Hauptstadt gefordert. In einem Telefonat mit dem ukrainischen Staatschef Viktor Janukowitsch habe Vizepräsident Joe Biden seine ernste Besorgnis über die "Krise auf den Straßen von Kiew" geäußert, erklärte ein Sprecher des Weißen Hauses am Dienstag. Biden habe Janukowitsch aufgefordert, die Polizei abzuziehen und "maximale Zurückhaltung" zu üben.

Biden habe im Gespräch die Dringlichkeit eines politischen Dialogs mit der Opposition unterstrichen, um den Forderungen der Demonstranten nachzukommen und ernsthafte Vorschläge für politische Reformen auf den Weg zu bringen, teilte das Präsidialamt weiter mit. Die USA wollten weiterhin alle Bemühungen für eine friedliche Lösung der Krise unterstützen.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel versuchte am Dienstagabend mehrmals, Janukowitsch am Telefon zu erreichen, wie die "Welt" unter Berufung auf einen Regierungssprecher berichtete. Es sei aber nicht zu einem Gespräch gekommen.

In Kiew war am Dienstag die Gewalt eskaliert. Bei Straßenschlachten zwischen Demonstranten und Polizisten wurden mindestens 18 Menschen getötet. Hunderte Menschen erlitten teils schwere Verletzungen.

Die Polizei begann am Abend kurz nach Ablauf eines Ultimatums mit der Räumung des Unabhängigkeitsplatzes in Kiew. Teile des Protestcamps gingen in Flammen aufn. Oppositionsführer Vitali Klitschko kam unterdessen mit Präsident Viktor Janukowitsch zusammen.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Biden telefoniert mit Janukowitsch: USA fordern Abzug der Polizei vom Maidan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • Liebe Redakton !

    Ich verstehe ja, dass sie die Warheit nur eine gewissen Zeit veröffenlichen können. Auch der Welt wurde mein Beitrag gelöscht.
    Ich erkenne aber schon das Fortschreiten von Demokratie, wenn sie auch noch so mutig sind und die Beitrage von mir mehr als 12 Stunden aufrecht erhalten, ohne dass sich fremde Mächte einmischen. Ich schlage sie zum Bundesverdienstkreuz vor, und nicht jemanden der überhaupt nichts für Deutschland politisch getan hat, so wie Klitschko.
    Hätte er das auf Grund seiner sportlichen Erfolge bekommen, wäre das etwas anderes.
    Ich mag wegen meinem Schlaganfall nicht mehr schreiben können, aber mein Verstand ist noch intakt und alles was ich schreibe, schreibe ich aus vollster Überzeugung und entspricht immer der Wahheit, so wie ich sie erkennen kann.
    Ich war viele Jahre in der DDR politisch inhaftiert, bin auch anerkanntes Folterofer und weiß natürlich was hier gepielt wird.
    Ein DDR 2.0 wird es global nicht geben, auch wenn sich Rockefeller und Rotschild sehr viel Mühe geben.
    Das Jahr 2014 wird das Jahr der Entscheidung werden, entweder Zentaler Staat, NGO oder die wirliche Demokratie des Volkes sezt sich douch und da haben Alt-faschisticke vorgensweisen kein Platz.

    MfG Rolf Harung

  • wie kam es denn zu den gestrigen ausschreitungen?
    demonstranten wollten vor das parlament ziehen, während dort getagt wurde.
    fragt sich jemand, was in einer demokratie wie deutschland dabei passieren würe?
    wer es nicht weiss, darf gern mal unter google oder wikipedia den begriff BANNMEILE eingeben.....
    das das gante einen tag nach klitschkos besuch bei merkel stattfindet ist sicher auch nur ein zufall

  • "Die spinnen die Römer" Erst Irak,dann Ägypten, dann Libyen,dann Syrien.Unverständlich die Einmischungen der USA. Gegen den Vasallen Klitschko wären scharfe Sanktionen angebracht.- Beschämend, dass er von den USA, dem Westen und Merkel unterstützt wird.-

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%