Bilaterale Kooperation
Bundesregierung verlängert Atomabkommen mit Brasilien

Die Bundesregierung will sich jetzt ausdrücklich zum deutsch-brasilianischen Abkommen über eine technologische Zusammenarbeit in der zivilen Atomtechnik bekennen.

HB BERLIN. Wie das Handelsblatt (Dienstagsausgabe) aus Regierungskreisen erfuhr, ist ein entsprechender Notenwechsel mit der Regierung in Brasilia bereits abgestimmt und soll diese Woche beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Brasilien unterzeichnet werden.

Auch das SPD-geführte Bundesumweltministerium habe dem Atomabkommen zugestimmt, weil parallel dazu die Zusammenarbeit mit Brasilien im Bereich der erneuerbaren Energien ausgebaut werden soll, berichtet das Handelsblatt weiter. Ein nun unterschriftsreifes allgemeines Energieabkommen betont vor allem die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den Bereichen der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien.

Dass die bereits 1975 vereinbarte bilaterale Atom-Kooperation mit in das allgemeine Energie-Abkommen aufgenommen wird, hatte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) aber verhindert. Dafür verzichtete er auf die Forderung, das Abkommen fristgerecht zu kündigen, was im kommenden Jahr möglich gewesen wäre.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%