Bildungsausgaben
Ein Million Chilenen auf der Straße

Die seit Wochen andauernden Schülerproteste in Chile für höhere Ausgaben in Bildung und Erziehung haben einen neuen Höhepunkt erreicht: Landesweit gingen schätzungsweise eine Million Schüler und Sympathisanten auf die Straße. In der Hauptstadt Santiago lieferten sich Randalierer und Polizei Straßenschlachten.

HB SANTIAGO. Mehr als 260 Menschen wurden nach offiziellen Angaben festgenommen. Etwa 20 Polizisten und Journalisten wurden verletzt. In Santiago schlugen einige Demonstranten Schaufensterscheiben ein und attackierten Polizisten mit Steinen und anderen Wurfgeschossen. Die Beamten setzten Tränengas und Wasserwerfer gegen die Randalierer ein. Die Proteste verliefen dennoch ruhiger ab als in der vorigen Woche, als mehrere Schüler, Polizisten und Journalisten verletzt und mehr als 700 Demonstranten festgenommen wurden.

Nach offiziellen Angabe nahmen mehr als 600 000 Schüler an den Demonstrationen teil. Unterstützt wurden sie von mehreren hunderttausend Sympathisanten, darunter zahlreiche Studenten. Für die sozialistische Präsidentin Michelle Bachelet stellen die Proteste die bislang größte Herausforderung in ihrer erst dreimonatigen Amtszeit dar.

Die Schüler fordern einen größeren Teil der Staatseinnahmen aus der lukrativen Kupferindustrie in Bildung zu investieren. Neben einer besseren Ausstattung der Schulen verlangen sie auch die Streichung von Gebühren für Busfahrten und Prüfungen. Verhandlungen zwischen Regierung und Schülervertretern waren in der vergangenen Woche gescheitert.

Wegen des Schülerstreiks sind die öffentlichen Schulen im ganzen Land seit einer Woche geschlossen. Begonnen hatten die Proteste mit der Besetzung einzelner Schulen in Santiago. In der vergangenen Woche erreichten sie mit ihrer Ausbreitung auf das ganz Land allerdings eine neue Dimension. Die Zusammenstöße der protstierenden Schüler mit der Polizei schockierte aber viele Chilenen. Der Polizeichef entließ daraufhin den Chef der Sondereinsatzkräfte wegen unangemessener Gewaltanwendung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%