Birma
Militärregime lässt Oppositionsführerin Suu Kyi frei

Freiheit für Aung San Suu Kyi: Die birmesische Oppositionsführerin und Friedensnobelpreisträgerin wurde am Samstag aus ihrem Hausarrest entlassen. Suu Kyi hatte zuvor 15 der vergangenen 21 Jahre in Gefangenschaft verbracht. Bundeskanzlerin Merkel reagierte erleichtert. Fraglich bleibt, ob sich die politische Lage in Birma nun entspannt.
  • 1

HB RANGUN. Unter dem Jubel tausender Anhänger ist Birmas Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi aus jahrelangem Hausarrest freigelassen worden. Die 65-jährige Oppositionsführerin zeigte sich am Samstag vor ihrem Haus in der Hafenstadt Rangun, das siebeneinhalb Jahre ihr Gefängnis war. „Wie schön, euch alle zu sehen!“ rief sie strahlend und winkte der begeisterten Menge. Die Dissidentin ist seit einem Studentenaufstand 1988 politisch aktiv und fordert Demokratie für das seit 1962 vom Militär regierte Birma. Die Generäle hielt sie insgesamt 15 der vergangenen fast 21 Jahre eingesperrt.

Menschenrechtler erklärten, die Freilassung sei kein Gnadenakt der Militärmachthaber. Vielmehr habe Suu Kyi ihre nach einem unfairen Prozess verhängte Strafe abgesessen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), US-Präsident Barack Obama, UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und andere westliche Politiker forderten das Regime auf, nun auch die mehr als 2000 weiteren politischen Gefangenen freizulassen. Suu Kyi zeigte sich zurück in der Freiheit kämpferisch: „Wir müssen zusammenarbeiten, um unsere Ziele zu erreichen“, forderte sie ihre Anhänger auf.

Suu Kyi wurde für den gewaltlosen Widerstand gegen das Militärregime 1991 mit dem Friedensnobelpreis geehrt. Ihre Partei hatte ein Jahr zuvor die Wahlen haushoch gewonnen, doch weigerte sich die Junta, das Ergebnis anzuerkennen. Bei den Wahlen Anfang November, dem ersten Urnengang seit zwei Jahrzehnten, hatte Suu Kyi zum Wahlboykott aufgerufen.

„Lang lebe Suu Kyi!“ riefen am Samstag ihre teils in Tränen aufgelösten Unterstützer. Suu Kyi kündigte an, sich am Sonntag in der Parteizentrale ausführlicher zu äußern. In lila Bluse und mit ihrem Markenzeichen, einer frischen Blüte im Haar, ließ sie sich die jahrelange Tortur der Isolation nicht anmerken. Im Dämmerlicht und angestrahlt von den Blitzlichtern hunderter Kameras lachte sie ohne Unterlass.

Seite 1:

Militärregime lässt Oppositionsführerin Suu Kyi frei

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Birma: Militärregime lässt Oppositionsführerin Suu Kyi frei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ..nach csu-elder-statesman Dr. Peter Gauweiler anl. "Kreuth 2010", als sogar der Kath. Antskirchen-bischof Marx kam, um allen einschl. Mixa, dem Schlagkräftigen, desses Nachfolger in Augsburg mit seinem blutsverwandten Cousin Thomas Goppel(csu) für die "srikte Trennung von Kirche und Staat a la csu" als Karrikatur dient, die beichte abzunehmen oder schon vorahnend die Letze Ölung zu geben...? Denn nun sind die Horror-Psychiatrien/-Kliniken der csu-Organisiert Kriminellen "geknackt": hunderte gefälschter Totendokumente, Folter, Misshandlungen, Titelmissbraucher in unglaublicher Anzahl, Killer-Mord-Aufträge bis hin zu organisiertem betrug der Krankenkassen sind unter Az: ER Vi Gs 7241/10, Amtsgericht München, mit Dutzenden Haftbefehlen sauber dokumentiert.

    in burma kommt eine mutige Frau aus dem Hausarrest - in bayern eine 65jährige csu auf den Misthaufen der Geschichte, ihre letzten Untoten wie Haderthauer, Söder, die gesamte Seehoferbande, hinter Gitter oder in die "Geschlossene", wie insider aus der Münchner Staasanwaltschaft feixend versichern. Zwei gute Nachrichten auf einmal - das lässt für die Zukunft der Erde und Deutschland im speziellen nochmal hoffen, oder?!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%