Bombay
Weltweit Empörung nach Anschlagsserie

Die Anschlagsserie in der indischen Metropole Bombay mit mehr als 100 Toten hat weltweit Trauer und Empörung ausgelöst. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) verurteilten die Anschläge vom Mittwoch.

HB DÜSSELDORF. In einem vom Bundespresseamt veröffentlichten Schreiben an den indischen Regierungschef Manmohan Singh drückte Angela Merkel sie am Donnerstag ihr Mitgefühl aus. „Die erschreckende Nachricht von den Terroranschlägen in Ihrem Land habe ich mit Bestürzung aufgenommen“, schrieb die Kanzlerin. „Neben dem traurigen Schicksal der vielen Getöteten bewegt mich dabei die furchtbare Situation derer, die von den Terroristen als Geiseln genommen wurden.“ Zugleich bot Merkel deutsche Hilfe an, wenn die indische Regierung dies wünsche.

"Das Generalkonsulat in Bombay steht in engem Kontakt mit den indischen Stellen und bemüht sich um Aufklärung", sagte er nach Angaben eines Sprechers des Auswärtigen Amts in Berlin. Bei den Terroranschlägen in der indischen Finanzmetropole Bombay ist auch ein Deutscher ums Leben gekommen. Der Münchner Medienunternehmer Ralph Burkei sei unter den Toten, teilte am Donnerstag sein Mitgesellschafter Ralph Piller mit.

US-Präsident George W. Bush hat Indien nach den Terroranschlägen Unterstützung angeboten. Die USA verfolgten die Entwicklung sehr genau, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Dana Perino, am Donnerstag. „Die Vereinigten Staaten verurteilen die Terroranschläge und werden weiterhin in dieser Zeit der Tragödie zum indischem Volk stehen.“ Wie US-Medien berichteten, ist Washington bereit, der indischen Regierung mit Geheimdienstwissen und mit Spezialagenten zu helfen, sobald die Regierung in Neu-Delhi dies wünsche.

Bushs designierter Nachfolger Barack Obama verurteilte die Terrorserie in Bombay mit scharfen Worten. Er sei "in Gedanken und in seinen Gebeten bei den Opfern", sagte ein Sprecher Obamas. Die koordinierten Anschläge auf unschuldige Zivilisten zeigten, wie ernst die Bedrohung durch den Terrorismus sei. Die USA müssten ihre Partnerschaft mit Indien und anderen Nationen in der Welt stärken, um die terroristischen Netzwerke zu zerstören.

EU-Chefdiplomat Javier Solana hat die internationale Gemeinschaft zu Entschlossenheit im Kampf gegen den Terrorismus aufgefordert. „Diese Taten zeigen wieder einmal die Notwendigkeit, dass die internationale Gemeinschaft geschlossen den Terrorismus bekämpft - und dass sie dies mit Entschlossenheit tut“, heißt es in einer Erklärung des EU-Außenbeauftragten vom Donnerstag in Brüssel. Er sprach von „ruchlosen Terrorangriffen“. Zuvor hatte bereits die EU-Kommission erklärt: „Terrorismus ist niemals gerechtfertigt und er ist kein Mittel, um irgendein Ziel zu erreichen. Wir unterstützen die indische Regierung in ihrem Kampf gegen den Terrorismus.“

Seite 1:

Weltweit Empörung nach Anschlagsserie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%