BP will Kapazitäten in Russland deutlich erweitern
Moskau lockt Westen mit niedrigem Ölpreis

Russland wird für westliche Unternehmen immer wichtiger. Russlands Energieminister Igor Jusufow sagte dem Handelsblatt, sein Land werde dem Westen durch niedrigere Rohölpreise helfen, die Wirtschaft in Fahrt zu bringen. Außerdem wollen immer mehr ausländische Ölkonzerne in Russlands Energiesektor investieren.

and/mbr LONDON/MOSKAU. Bei der Höhe des Ölpreises „haben wir mit der Opec einen Dissens“, sagte Jusufow. „Wir halten einen Preis von 20 bis 25 US-Dollar pro Barrel für richtig.“ Einerseits könnten russische Förderer bei Erträgen von unter 20 Dollar keine neuen Ölquellen erschließen. Andererseits sei ein Preis von mehr als 25 Dollar pro Fass „für unsere amerikanischen und europäischen Partner zu teuer, das wirft für sie ökonomische Probleme auf“, so Jusufow.

Die Organisation der Erdöl exportierenden Länder (Opec) hingegen strebt einen Preiskorridor von 28 bis 30 Dollar an. Das ist nach Einschätzung Jusufows „nicht richtig, das ist zu teuer.“

Westliche Ölkonzerne wie BP, Shell, ExxonMobil und Chevron-Texaco verstärken derzeit mit Milliarden-Investitionen ihr Russland-Engagement sowohl im Erdöl- als auch im Erdgas- und Stromsektor. Der BP-Konzern teilte gestern mit, sein Joint Venture TNK-BP verhandele mit dem russischen Parlament über weitere Förderlizenzen, weil zusätzliche Gas- und Ölvorkommen mit Reserven von mehr als 21 Mrd. Barrel entdeckt worden seien.

Analysten beurteilten die Expansionsstrategie von BP-Chef Lord Browne gestern allerdings kritisch. In einer Telefonkonferenz wurden Fragen zur Zuverlässigkeit Russlands gestellt. Der Hintergrund: Die Generalstaatsanwaltschaft verfolgt seit Anfang Juli mit immer neuen Beschuldigungen Russlands zweitgrößten Ölkonzern Yukos. Zudem verzögert die russische Regierung weiter den Bau strategisch wichtiger Pipelines.

Zum vollständigen Interview mit Russlands Energieminister Igor Jusufow

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%