Brexit
Barnier fordert von London klare Ansage zu irischer Grenze

Michel Barnier hat London erneut aufgefordert Garantien zur irischen Grenze zu geben. Vorher könnten keine Verhandlungen über die zukünftigen Beziehungen nach dem Brexit aufgenommen werden.
  • 0

BrüsselEU-Chefunterhändler Michel Barnier hat Großbritannien erneut aufgefordert, klare Garantien über den künftigen Status der irischen Grenze zu geben. Es sei nicht an der Europäischen Union, Kompromisse anzubieten, sagte er am Montag. „Jene, die den Brexit wollten, müssen Lösungen vorschlagen“, erklärte er.

Die EU wolle „hinreichenden Fortschritt“ in der Irlandfrage, dem Status der im Vereinigten Königreich lebenden EU-Bürger und den noch zu leistenden Beitragszahlungen, bevor Verhandlungen über die zukünftigen Beziehungen aufgenommen werden können, sagte Barnier. Das sollte dem Zeitplan zufolge im Dezember entschieden werden. Die EU wolle eine offene, transparente Grenze zwischen Nordirland und Irland, sagte Barnier.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Brexit: Barnier fordert von London klare Ansage zu irischer Grenze"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%