Brexit-Debatte
EZB sieht sich für EU-Ausstieg der Briten gerüstet

Die Briten stimmen am 23. Juni über die Mitgliedschaft ihres Landes in der EU ab. Im Falle des Brexit würden die Märkte wohl von Turbulenzen erschüttert. Die EZB hat für diesen Fall vorbereitet.

FrankfurtDie Europäische Zentralbank (EZB) ist laut Direktor Benoit Coeure dafür gerüstet, bei Marktturbulenzen nach einem britischen Votum gegen einen EU-Verbleib unterstützend einzuspringen. „Die EZB ist für alle Möglichkeiten vorbereitet, (...) Märkte insbesondere mit der Bereitstellung von Liquidität zu stabilisieren“, sagte Coeure am Mittwoch dem französischen Sender „France 24“. Er gehe aber davon aus, dass dies nicht nötig sein werde. Sollte der Fall dennoch eintreten, werde die EZB das, was notwendig ist, in Koordination mit anderen Zentralbanken unternehmen.

Die Briten stimmen am 23. Juni über die Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union (EU) ab. In jüngsten Umfragen zufolge haben die EU-Befürworter die Nase leicht vorn. Am Dienstag hatte EZB-Ratsmitglied Jozef Machuch gesagt, die EZB sei auf jedwede Wechselkursausschläge im Falle eines Brexit vorbereitet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Brexit
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%