Brexit
Harry-Potter-Autorin will Ergebnis wegzaubern

Prominente Briten reagieren auf das Ergebnis des EU-Referendums. Ex-Nationalspieler Gary Lineker ruft zur Einigkeit auf, J.K. Rowling will das Votum am liebsten ungeschehen machen. Eine Übersicht.

LondonIm Wahlkampf in den vergangenen Monaten war Autorin J.K. Rowling sehr aktiv. Sie setzte sich vor allem in sozialen Netzwerken kontinuierlich und engagiert dafür ein, dass Großbritannien in der Europäischen Union bleibt. Doch die Entscheidung ist anders ausgefallen. Und die Schriftstellerin wünscht sich die magischen Kräfte des Zauberschülers Harry Potter, den sie erfunden hat.

Schauspielerin Liz Hurley hingegen hat das Ergebnis bekommen, für das sie eingetreten war. Deshalb schreibt sie fröhlich:

In der Nacht hatte sie die Auszählung angespannt verfolgt.

Marathon-Läuferin Paula Radcliffe wird deutlich.

Queen-Gitarrist Brian May bittet um göttlichen Beistand.

Moderator Piers Morgan macht sich unter anderem über den Ex-Fußballprofi David Beckham lustig, der in dieser Woche wie auch seine Frau Victoria sich gegen den Brexit ausgesprochen hatte.

Der TV-Moderator Phillip Schofield ist schlichtweg geschockt.

Ex-Fußballnationalspieler Gary Lineker wünscht sich, dass sein Land Ruhe bewahrt nach der historischen Entscheidung.

Die Sängerin Lily Allen ärgert sich über die Konsequenzen für ihre Generation.

Martin Dowideit, Leiter Digitales, Handelsblatt.
Martin Dowideit
Handelsblatt / Leiter Digitales
Brexit
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%