Brisante Panne
Pentagon stellt Pläne zum Atomwaffenbau ins Web

Eigentlich wollte die US-Regierung nur effizient arbeiten: Um die Analyse zu beschleundigen, veröffentlichte sie im Irak konfiszierte Dokumente im Internet. Allerdings hatte die Aktion einen Hacken: Die Pläne enthielten Anleitungen zum Bau von Atomwaffen.

HB WASHINGTON. Das US-Verteidigungsministerium hat offenbar Informationen zum Bau von Atomwaffen seit März im Internet präsentiert. Wie die „New York Times“ am Freitag berichtete, sind die irakischen Dokumente erst am Mittwoch aus dem Netz genommen worden. Sicherheitsexperten der Uno und der Atom-Energiebehörde IAEO hatten dem Bericht zufolge Bedenken wegen der Veröffentlichung der sensiblen Informationen über nukleare und chemische Waffen geäußert.

Bei den Dokumenten handelte es sich der Zeitung zufolge um umfangreiches Material, das der Irak zwischen Beginn der 90er und dem letzten Irakkrieg 2003 an die USA und an den Uno-Sicherheitsrat übergeben hatte. Die US-Geheimdienstbehörde in Washington betonte laut der „Washington Post“, dass nun sorgfältig geprüft werde, welche der irakischen Dokumente wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden würden.

Die Panne führte zunächst zur totalen Schließung des "Operation Iraqi Freedom Document Portal", das von der US-Regierung eigentlich genau zu diesem Zweck eingerichtet worden war: Die Öffentlichkeit zu nutzen, um doch noch Beweise für irakische Pläne zum Bau von Massenvernichtungswaffen zu finden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%