Britischer Premier
Brown reist überraschend nach Afghanistan

Der britische Premierminister Gordon Brown ist kurz vor Weihnachten zu einem Überraschungsbesuch nach Afghanistan gereist.
  • 0

HB LONDON. Der britische Premierminister Gordon Brown ist kurz vor Weihnachten zu einem Überraschungsbesuch nach Afghanistan gereist. Dabei übernachtete er am Samstag in einem Truppenquartier der Briten am Flughafen Kandahar. Am Sonntag kam er auch zu Gesprächen mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai in Kandahar zusammen. "Ich wollte bei den Soldaten sein und ihnen für das danken, was sie machen", sagte Brown. "Ich wollte sehen, wie es ist, mit ihnen zu arbeiten."

Brown sagte, die nächsten Monate seien "entscheidend" für den Einsatz. Er rief zudem die afghanische Regierung zu mehr Unterstützung im Kampf gegen die Taliban auf. Vergangene Woche wurde der 100. Brite in diesem Jahr in Afghanistan getötet. Großbritannien stellt mehr als 10 000 Soldaten in dem Konflikt.

Kommentare zu " Britischer Premier: Brown reist überraschend nach Afghanistan"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%