Brüssel will Gespräche abschließen
EU-Beitritt Kroatiens rückt näher

Der Termin für eine Aufnahme Kroatiens in die Europäische Union rückt näher. Die EU-Kommission will die Vorbereitungen dafür im kommenden Jahr abschließen. Die Aussichten für die Türkei sehen dagegen weniger positiv aus.

HB BRÜSSEL. Kroatien hat unter den Anwärtern auf einen Beitritt zur Europäischen Union die Nase vorn. Das Land könne die Verhandlungen im kommenden Jahr abschließen, müsse dafür aber noch einige Bedingungen erfüllen, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der EU-Kommission. Die EU fordert von der Regierung in Zagreb unter anderem Justizreformen und ein entschlosseneres Vorgehen gegen Korruption und organisiertes Verbrechen.

Dagegen müssen Mazedonien und die Türkei aus Sicht der Kommission ihre Reformanstrengungen verstärken, wenn sie Mitglied der EU werden wollen. „Das Tempo der Verhandlungen hängt vom Tempo der Reformen in der Türkei ab“, sagte Erweiterungskommissar Olli Rehn. Die Kommission bescheinigte der Türkei aber erstmals, ein Staat mit einer funktionierenden Marktwirtschaft zu sein. Die Verhandlungen über den EU-Beitritt des Landes laufen seit 2005. Sie sind aber unter anderem deshalb nicht nennenswert vorangekommen, weil die Türkei ihr Verhältnis zum EU-Mitglied Zypern nicht normalisiert hat.

Serbien könnte Beitrittskandidat werden, wenn es seine Reformen beschleunige und mit dem Internationalen Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zusammenarbeite, heißt es weiter in dem Bericht der Kommission.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%