Budgetkürzungen

Irland plant Wachstumsanreize

Die irische Regierung will einen Teil ihrer im Kampf gegen die Überschuldung beschlossenen Budgetkürzungen zurücknehmen und stattdessen Wachstumsanreize setzen.
Kommentieren
Auch Irland steht unter dem Rettungsschirm. Das Land hat sich zurück an den Kapitalmarkt gekämpft. Quelle: Reuters

Auch Irland steht unter dem Rettungsschirm. Das Land hat sich zurück an den Kapitalmarkt gekämpft.

(Foto: Reuters)

DublinDie Regierung in Dublin erklärte am Dienstag, insgesamt 2,25 Milliarden Euro sollten eingesetzt werden, um der angeschlagenen Industrie zu helfen. Nach Worten von Haushaltsminister Brendan Howlin sollen in einer ersten Phase Mittel in das Transportwesen sowie in Impulse für den Bausektor investiert werden. So solle in die Sanierung von Schulen, Krankenhäusern und Gefängnisse investiert werden.

Irland hatte im vergangenen November zum Abbau des höchsten Haushaltsdefizits in der Europäischen Union beschlossen, in den Jahren 2012 bis 2014 zwei Milliarden Euro weniger als zuvor geplant im Bauwesen auszugeben.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Budgetkürzungen: Irland plant Wachstumsanreize"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%