Bundeswehr-Einsatz in Syrien

Kämpfen deutsche Tornados bald gegen den IS?

Deutschland könnte sich der Antiterrorkoalition anschließen – und mit Tornados die Luftangriffe gegen den IS unterstützen. Heute beraten die Regierungsfraktionen den Wunsch Frankreichs – Unionspolitiker zeigen sich offen.
35 Kommentare

Merkel: „Der IS muss mit militärischen Mitteln bekämpft werden“

BerlinWie stark greift Deutschland in den Antiterrorkampf ein? Die Regierungskoalition erwägt bereits den Einsatz von Aufklärungsflugzeugen vom Typ „Tornado“. Die Maschinen könnten die Luftangriffe gegen den IS in Syrien unterstützen. Damit hätte Frankreichs Präsident Francois Hollande einen weiteren Partner in seiner großen Koalition gegen den Terror.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte Hollandes Forderungen schon am Mittwochabend zu hören bekommen. Bleibt die Frage, wie die Regierungsfraktionen auf das Ansinnen des französischen Präsidenten reagieren. Am Donnerstagnachmittag beraten die Abgeordneten in Sondersitzungen über die Beteiligung Deutschlands am Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat.

Die Sitzungen der CDU/CSU und der SPD, die um 17 Uhr beginnen sollen, stehen unter dem Titel: „Unterstützung Frankreichs im Kampf gegen den Terror“. Darin werde die Bundesregierung zunächst über die Ergebnisse des Hollande-Merkel-Gesprächs informieren. Es wird erwartet, dass Kanzlerin Merkel selbst an den Sitzungen teilnimmt.

Erste Unionspolitiker zeigen sich offen für einen Bundeswehr-Einsatz in Syrien und dem Irak. „Es sind ja alle im Bundestag dafür gewesen, den IS zu bekämpfen“, sagte der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann im Deutschlandfunk zu einem möglichen Tornado-Einsatz. „Die Zeiten sind vorbei, dass wir Deutschen sagen können, wir sind fürs Geldverdienen und für Handel und Wandel zuständig, aber fürs Militärische die anderen.“ Für einen solchen Einsatz gegen den IS sei jedoch ein Uno-Mandat nötig, das man aber sicher erhalten werde. Deutsche Bodentruppen werde es sicherlich nicht geben.

Auch der Außen- und Verteidigungsexperte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Roderich Kiesewetter, könnte sich den Einsatz deutscher Tornados vorstellen – sollte es ein entsprechendes Uno-Mandat geben. „Ohne ein Mandat der Vereinten Nationen wär das sicherlich sehr schwierig. Also ich glaube, da legt der Bundestag auch großen Wert darauf“, sagte er dem Radiosender ffn. Aufklärungs-Tornados könnten IS-Stellungen erfassen und Tornados mit einer speziellen Ausrüstung zur Funkstörung die Luftabwehrstellungen des IS bekämpfen oder „sogar direkt mit Raketen diese Luftabwehrstellungen zerstören“, sagte Kiesewetter.

CDU-Politiker Wellmann betonte, ohne Russland könne man diesen Kampf gegen den Terror nicht führen. Die Sanktionen, die wegen der Ukraine-Krise gegen Moskau verhängt wurden, solle man aber nicht aufheben. „Die Ukraine hat nichts mit Syrien zu tun.“

„Der IS muss mit militärischen Mitteln bekämpft werden“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Bundeswehr-Einsatz in Syrien - Kämpfen deutsche Tornados bald gegen den IS?

35 Kommentare zu "Bundeswehr-Einsatz in Syrien: Kämpfen deutsche Tornados bald gegen den IS?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Leute, die die ganze Zeit den Krieg Propagieren, sind dann die wo dann zu Hause im warmen Wohnzimmer Sitzen. Sie können sich ja bei der Bundeswhr melden für einen Kampfeinsatz.
    Und die Leute wo denken man könne Heutzutage einen sauberen Krieg führen mit Hightech, sind Träumer, sehen wohl zu viel TV.
    Um das ganze abzukürzen, schmeißt der IS doch 2 - 3 Wasserstoffbomben auf die Rübe, vielleicht bekommen sie dann eine göttliche Eingebung.

  • @Herr Paul Oberste: Gegen wen sollen die denn kämpfen? Gegen Syrer, gegen Türken, gegen Kurden, gegen Iraker, gegen Iraner, gegen Russen? Oder wissen Sie auf wen sie zuerst schießen sollten? Es ist nicht nur der IS der ihr Land bedroht, das ist nur eine Folgeerscheinung, wenn man eine ganze Region destabilisiert von Gibraltar bis zum Hindukusch und wenn man glaubt Staatsgrenzen mit dem Lineal ziehen zu müssen. Die Kolonialmächte werden die Geister nicht mehr los, die sie einst riefen in grenzenlosen Gier und Machtstreben.

  • Das einzig Gute an der zunehmend apokalyptischen Situation sind die bisherigen Kommentare zum Artikel. Ich hoffe nur, diese drücken sich zu gegebener Zeit auch in AFD-Wählerstimmen aus. Die etablierten Parteien versagen in einer Art und Weise, wie sich das wohl kein
    Deutscher in seinen schlimmsten Alpträumen hätte vorstellen können. Was in aller Welt haben wir kriegerisch mit Syrien zu tun!!!??? Was in aller Welt haben mittlerweile sicherlich über 1 Mio. großteils unregistrierte "Flüchtlinge" aus Syrien in unserem Land zu suchen???!!! Und was in aller Welt und wie lange noch lassen wir zu, dass eine voellig von Sinnen seiende Kanzlerin unser Land in "Grund und Boden" zerstört. Nie wurde die Verlogenheit eines Zusammenhaltes in der EU deutlicher. Deutschland ist schon lange ethnisch überfüllt, überfordert. Integration hat bisher in Summe nie funktioniert und bei den Massen, ethnischen Hintergründen wird sie das auch nicht. Grenzen dicht, sofort, Abschottung und innere Sicherheit, Verteidigungsfähigkeit sicher stellen, Ausweisung so schnell wie möglich. Weder ist der Islam Teil Deutschlands, noch sollten wir uns in irgendwelche "Kreuzzüge" verstricken lassen. SIND WIR DENN IRRE!!! Und wer sagt denn, wir brauchen Zuwanderung, wenn überhaupt hochqualifiziert und in kleinen "Mengen"?!!! Im übrigen, was ist eigentlich so schlimm an einer schrumpfenden Bevölkerung, die sich auf niedrigerem Niveau wieder stabilisiert??!! Unser Land ist genug bevölkert, die Strassen überfüllt, die Natur strapaziert. Nur weil wir dann für eine, zwei Generationen mit der Rente ein Thema hätten. Stattdessen soll Deutschland noch bunter werden, dabei sieht man schon jetzt den Wald vor lauter Farben nicht mehr.

  • Zusatz:

    In einem eventuellen späteren Strafverfahren könnte sich ein Soldat, der den verbrecherischen Befehl nicht verweigert hatte, wohl kauf auf einen vermeintlichen Befehlsnotstand oder einen Verbotsirrtum berufen.

  • Man sollte den Aspekt des Völkerrechts nicht vergessen:

    Wenn deutsche Militärflugzeuge über Syrien militärisch im Einsatz sind, ohne daß dies mit Zustimmung der legitimen und von allen Staaten der Welt anerkannten syrischen Regierung geschieht, so ist das ein klarer Bruch des Völkerrechts und eine militärische Aggression.

    Es würde sich um ein Kriegsverbrechen handeln. Jeder deutsche Soldat hätte daher das Recht und sogar die Pflicht, den Befehl zu derart verbrecherischem Einsatz zu verweigern.

  • Wir brauchen in diesem Hexenkessel keine deutschen Bombardierungen zusätzlich zu amerikanischen, französischen und russischen.

    Bombardierungen sind eh nicht kriegsentscheidend. Kriegsentscheiden sind die Aktionen von Bodentruppen. Wer bekämpft hier den IS? Die kurdische Peschmerga und Assad.

    Die Kurden werden mit deutschen Waffen materiell unterstützt. Putin unterstützt Assad. Aus deutscher Sicht sollte das reichen. Deutsche Bombardierungen sind überflüssig.

  • Es wird Zeit, dass wir diesen Terroristen die Stirn bieten! Niemand sollte so naiv sein zu glauben, dass sich Deutschland wieder aus allem heraus halten kann und von Terroranschlägen verschont bleibt.
    ich hoffe sehr, dass Deutschland die Franzosen nicht hängen lässt und das, was es zu bieten hat, auch zur Verfügung stellt. Und die Tornados gehören ganz klar dazu!

  • @horst langner
    Die Syrer, diese Jungen Menschen im besten Mannesalter haben doch überhaupt keinen Landesstolz. Die pfeiffen auf Syrien und wollen lieber im Sozialparadies Deutschland durchgefüttert werden.
    Diese Jungen Syrer werden auch nicht in Ihr Land zurück wollen, weil diese Typen noch nie gelernt haben etwas mit eigenen Händen aufzubauen, zu schützen und zu bewahren. Die lassen ihre Heimat und ihre Familien in Stich und wollen hier in Deutschland und Europa den "Großen Maxen" spielen.

  • Solidarität mit Frankreich. Sehe ich ein! Aber wo ist die Solidarität in der Flüchtlingspolitik? Frankreich nimmt uns kaum einen Teil des Tsunamis ab, der uns derzeit überrollt.
    Ich denke, Bomben zu werfen bringt nix. Nur dass noch mehr hier her kommen ... die dann vielleicht durch deutsche Bomben Familienmitglieder verloren haben und es dann den Ziegenf... aus Paris gleich tun und hier ein Massaker anrichten.
    Syrien muss geteilt werden. So wie es anfangs des 20ten Jahrhunderts war/geplant war.

  • Immer wieder ist darüber zu lesen, dass es sich bei IS um ca 30.000 Kämpfer handelt (siehe Wikipedia). 30.000 Menschen passen in ein sehr kleines Stadion. Seit Wochen fliegen die Bomber Einsatz um Einsatz gegen den IS. Müssten die paar Kämpfer nicht schon längst zu Mus gebombt sein??? Was treffen die denn dort in Wahrheit? Jetzt braucht man auch noch deutsche Bomben zusätzlich? Ist noch immer nicht alles kaputt genug da?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%