Chaos in Ägypten
Mehr als 1.000 Verletze bei Demonstrationen in Kairo

Wütende Demonstranten, Zusammenstöße mit der Polizei und Hunderte Verletzte: Nach der nächtlichen Erstürmung seiner Vertretung hat Israels Botschafter in Kairo mit Dutzenden Landsleuten Ägypten verlassen.
  • 42

Tel Aviv/KairoWütende Demonstranten haben in Kairo die israelische Botschaft erstürmt. Der Botschafter wurde in der Nacht zum Samstag in einer dramatischen Rettungsaktion zusammen mit mehr als 80 weiteren israelischen Bürgern in die Heimat zurückgeholt. Die ägyptische Regierung wurde zu einer Krisensitzung einberufen. Die Polizei wurde in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Das berichtete das Staatsfernsehen am Samstag unter Berufung auf offizielle Angaben aus dem Kairoer Innenministerium.

Die Demonstranten hatten zunächst eine Schutzmauer vor der Botschaft niedergerissen und hatten dann das Bürohochhaus gestürmt, in dem die diplomatische Vertretung untergebracht ist. Aus dem Konsularbereich in einem der oberen Stockwerke des Gebäudes warfen sie dann Dokumente aus den Fenstern. Die eigentliche Botschaft ist im 20. und 21. Stock untergebracht. Nach Angaben der ägyptischen Behörden seien mehrere hundert Menschen verletzt worden, berichtete der Fernsehsender Al-Dschasira. Nach Angaben der ägyptischen Regierung sind mindestens drei Menschen getötet worden. Mehr als 1.000 seien verletzt worden, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Hamid Abasa.

Israel flog seinen Botschafter und weitere Bürger mit eigenen Militärmaschinen aus Ägypten aus. Sie seien in einer geheimen Aktion unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen aus der Botschaft in Kairo zu einem Flughafen gebracht worden, sagte ein ranghoher israelischer Regierungsvertreter. Dort habe eine Maschine der israelischen Luftwaffe bereit gestanden. „Keiner der Israelis wurde verletzt“, sagte der Sprecher nunter der Maßgabe, dass sein Name nicht genannt werde. Botschafter Jitzschak Levanon sowie 80 Diplomaten, Familienangehörige und andere Israelis landeten wohlbehalten in der Heimat. Weitere sechs israelische Sicherheitsbeamte und Diplomaten, die zunächst in der Botschaft festgesessen hätten, seien von einem ägyptischen Sonderkommando befreit worden, berichtete der Sprecher. Sie seiend Stunden nach dem Botschafter zu einer zweiten israelischen Maschine gebracht und ausgeflogen worden.

Seite 1:

Mehr als 1.000 Verletze bei Demonstrationen in Kairo

Seite 2:

Gerüchte über den Rücktritt von Essam Scharaf

Kommentare zu " Chaos in Ägypten: Mehr als 1.000 Verletze bei Demonstrationen in Kairo"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nein,
    ich meine die Erfinder der Hochkultur, "wie verbrenne ich am effektivsten fossile Brennstoffe in meiner Brennkammer.

    Was glauben was diese Hochkultur erwartet ?
    .

  • die Hochkultur endete in der 1. Welle mit dem Brand der Bibliotheken in Alexandria (auch wenn Ägypter keine Araber sind)

    und besiegtelte ihren endgültigen Niedergang mit der Vertreibung der Mauren aus Spanien.

    Kulturen kommen
    Kulturen gehen

  • .
    Die Araber hatten in der Zeit des Ölrausches keine Hochkultur. Was glauben sie wie es zukünftig um die bestellt ist, die dieser Zeit eine echte "Hochkultur" durchlebten ?
    .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%