CO2-Zertifikate
US-Senator erklärt Emissionshandel für tot

In den USA steht der Handel mit Kohlendioxid-Verschmutzungsrechten nach europäischem Vorbild dem Senator Lindsey Graham zufolge vor dem Aus. Der demokratische Senator John Kerry hofft dagegen noch auf einen Kompromiss.
  • 1

HB WASHINGTON. "Die Emissionshandelsgesetze im Repräsentantenhaus und im Senat sind tot. Das Konzept des Emissionshandels wird ersetzt", sagte der republikanische Politikerin am Dienstag in Washington. Der demokratische Senator John Kerry erklärte, er hoffe, dass noch in diesem Monat in der Kammer eine Kompromisslösung bei dem Klimaschutz-Gesetz gefunden werden könne. Dafür seien allerdings noch viele Gespräche nötig.

Der Handel mit Emissionszertifikaten ist ein zentrales Element der von den Demokraten angepeilten Klimaschutzgesetzgebung, die eine Begrenzung des Ausstoßes von Treibhausgasen anstrebt. Das Repräsentantenhaus hatte im Juni einen Entwurf bereits abgenickt, der den Handel mit CO2-Zertifikaten angelehnt an das europäische Vorbild vorsieht. Beide Kammern des Kongresses müssen sich auf einen gemeinsamen Entwurf einigen. Im Senat haben die Demokraten vor kurzem ihre strategische Mehrheit verloren, sodass sie nun auf Kompromisse mit den Republikanern angewiesen sind.

Kommentare zu " CO2-Zertifikate: US-Senator erklärt Emissionshandel für tot"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein Zusammenhang dahingehend, daß höhere CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre zu höheren Temperaturen führen, existiert nicht. Er ist nicht nur nicht nachgewiesen, sondern physikalisch definitiv ausgeschlossen. Denn jede Erwärmung der Erde führt automatisch dazu, daß diese mehr Energie ins Weltall abstrahlt als vorher. Daher muß der "Verursacher der Erderwärmung" der Erde zum Ausgleich zusätzliche Heizenergie zuführen, was CO2 aber nicht kann. in unserer Studie "Rettung vor den Klimarettern" wird das im Einzelnen dargelegt. Damit ist die Klimaschutzstory entlarvt - als ein betrug in historisch einmaligen Ausmaßen - an der gesamten Weltbevölkerung! Milliardenbeträge wurden von den beteiligten Politikern für Propaganda ausgegeben - vor allem für die Errichtung einer kompletten Parallelwissenschaft, die bezahlt wird, um ideologische Positionen zu "untermauern". Die US-bevölkerung hat das erkannt, und Obamas Umfragewerte sind auch deshalb tief im Keller.

    in Deutschland aber klebt fast die gesamte Politelite an dem albernen Dogma von der Klimasteuerung aus dem Abgabentopf. Es wird Zeit, daß die Parteien aufwachen und ihr diskreditiertes Führungspersonal auswechseln. bemerkenswert ist vor allem das Totalversagen der FDP als Möchtegern-beschützer der bürger vor dem Staat. bei der installation der Klimamärchen als "heiligem Staatskult" war die Westerwelle-Partei ganz vorn mit dabei!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%