CSU-Chef in Peking

Chinesische Polizei verhindert Interview mit Seehofer

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ist derzeit in China zu Besuch. Doch sein Aufenthalt in Peking hat mit einem Zwischenfall begonnen: Ein Interview mit dem Politiker wurde von der Polizei verhindert.
12 Kommentare
Horst Seehofer steht in Peking vor dem Tor des himmlischen Friedens. Der Chinabesuch des bayrischen Ministerpräsidenten hat mit einem Zwischenfall begonnen. Quelle: dpa

Horst Seehofer steht in Peking vor dem Tor des himmlischen Friedens. Der Chinabesuch des bayrischen Ministerpräsidenten hat mit einem Zwischenfall begonnen.

(Foto: dpa)

PekingDer Chinabesuch von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat in Peking mit einem kleinen Zwischenfall begonnen. Bei einem Kamera- und Fototermin vor dem „Tor des Himmlischen Friedens“ schritt die Polizei am Mittwoch ein. Sie verhinderte ein Seehofer-Interview mit Kamerateams des Bayerischen Fernsehens und der Staatskanzlei.

Der Grund: Die Kameraleute hatten keine Genehmigung für Tonaufnahmen, wie ein Polizist sagte. Ein weiterer Polizist erklärte, die maximal erlaubten zwei Minuten Drehzeit seien überschritten. Als sich schaulustige Chinesen versammelten, räumten die Sicherheitskräfte in Windeseile den Platz.

Die Polizisten nahmen auch einem unbeteiligten Chinesen das Handy weg, weil er die Szene aufgenommen hatte. Das Fernsehinterview mit Seehofer fand dann an anderer Stelle statt – außer Sichtweite der Bevölkerung im Innenhof des nahe gelegenen Kulturpalasts des arbeitenden Volks

  • dpa
Startseite

12 Kommentare zu "CSU-Chef in Peking: Chinesische Polizei verhindert Interview mit Seehofer"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Wem gehören die Medien?" Zu einem Teil mir, weil Aktionär!

    Einige "compacte" Beiträge hier haben einen hohen Unterhaltungswert.

  • "Wem gehören die Medien?" Zu einem Teil mir, weil Aktionär!

    Einige "compacte" Beiträge hier haben einen hohen Unterhaltungswert.

  • Na, die Cinesen werden sich fragen, wer ist Horst Seehofer?

    Ein Franz-Josef Strauss ist er mit Sicherheit nicht, der wurde von Mao Tze Tung empfangen, durfte ihm die Hand schütteln und substanzielle pol. Gespräche führen.

    Horst ist nur der Horst.lol

  • warum ist dies blödsinn? politiker sollten doch mal dem wähler erläutern, was aus diesen lustreisen auf steuerzahlerkosten für ein mehrwert für das wahlvolk entstanden ist. dies muß übrigens jeder selbständige gegenüber dem finanzamt machen, will er reisekosten steuerlich geltend machen. nur politiker brauchen nur irgendwelche statements absondern. das reicht dann schon. in der tat sind dies nur lustreisen auf kosten der steuerzahler mit pseudowichtigkeitsanspruch. mehr aber auch nicht. der deutsche steuermichel bezahlt ja.

  • Chinesische Polizei verhindert ....

    die Polizei der >>Freien Welt<< hätte noch viel Arbeit würde den der "Völkerrechtgerichtshof" in Den Haag (Niederlande) denn ein Unabhängiger Gerichtshof sein,
    ein Gerichtshof?
    den die größten Völkerrechtsverbrecher und Kriegsverbrecher -- mit Kriegsverbrechen biblischen Ausmaßen -- nicht anerkennen!
    Mörder die unschuldig, weil sie das Gericht nicht anerkennen?

    Polizei der >>Freien Welt<< ....


    hier:
    >>homment.com/1933_reloadet<<


  • >> Chinesische Polizei verhindert Interview mit Seehofer >>

    Denn sollte man höchstens noch nach Franken reisen lassen.

    Was sucht er in China ?

  • Habe das Gefühl, dass Sie ein gutes Politiker wären. Vielleich sogar noch besser als der Bayern-Horst. Blödsinn schreiben klappt schon ;-)

  • Was will der Horst in China? Seinen ueblichen Bloedsinn kann er auch in Bayern absondern, dazu muss er nicht auf Kosten der Steuerzahler um die halbe Welt fliegen.

  • Weil bei den Bilderbergern wieder genau dieselben Schnarchnasen und Schwätzer drin sitzen wie bei den Politikern auch?

    Weil man dann auch Pinky und Brain zitieren könnte (Weltherrschaft)?

  • Wieder ein schönes Beispiel zur Offenheit der chinesischen Regierung. Das absolut schizophrene dabei ist, dass trotzdem 95% der Bevölkerung (und im Finanzsektor sogar noch mehr) der festen Überzeugung sind, dass die Wachstums- und Wirtschaftszahlen aus China stimmen. Auch wenn bei allen Handelspartnern der Chinesen saure Gurkenzeit ist... China wächst! Basta!

    Warum ist es eigentlich so schwierig diese Zahlen als das anzunehmen was sie sind: ein Statement der chinesischen Regierung über ihren eigenen Erfolg. Glaubt denn wirklich jemand, dass diese Regieerung jemals eine Rezession verkünden wird?

    Tja... zugegebenermassen, unsere Euroretter und die Fed lügen sich und andere auch in die Tasche...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%