International
Dänischer Premier hält Einigung auf EU-Verfassung für wahrscheinlich

Der dänische Regierungschef Anders Fogh Rasmussen ist davon überzeugt, dass die Staats- und Regierungschefs in Brüssel die europäische Verfassung verabschieden werden.

HB BERLIN. Dem Handelsblatt (Mittwochausgabe) sagte er, "ich bin zuversichtlich, dass wir einen zufriedenstellenden Kompromiss finden werden. Wir können es uns nicht leisten, erneut zu scheitern."

Über die Stimmengewichtung könne diskutiert werden, sagte Fogh Rasmussen. Den Worten des rechts-liberalen Premiers zufolge könnte es auf 55 Prozent der Staaten, die 65 Prozent der Bevölkerung vertreten, hinauslaufen. Im Verfassungsentwurf waren es noch 50 Prozent der Staaten mit 60 Prozent der EU-Bevölkerung. Dänemark sei "flexibel", versprach Fogh Rasmussen. Die Dänen gelten traditionell als Nein-Sager im EU-Geschäft. Vor vier Jahren war das Referendum zur Einführung des Euro gescheitert.

Auf die Frage nach einem "Kerneuropa" sagte er, in einem erweiterten Europa sei es nur natürlich, dass verschiedene Länder untereinander Themen diskutierten. "Was aber nicht geht: groß gegen klein oder klein gegen groß." Zudem plädierte der dänische Regierungschef für wechselnde, nicht feste Allianzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%