Dallas
Scharfschützen töten fünf Polizisten

Schießerei in Dallas: Heckenschützen töteten fünf Polizisten, ein weiterer mutmaßlicher Täter verschanzte sich in einem Parkhaus und lieferte sich Schusswechsel mit der Polizei. Dann tötete er sich laut einem Bericht selbst.
  • 33

DallasNeue Gewalt in den USA: In Dallas sind während eines Protestmarsches gegen Polizeigewalt fünf Beamte erschossen worden. Dies teilte die Polizei der texanischen Großstadt auf Twitter mit. Insgesamt seien elf Polizisten beschossen worden, sagte Polizeichef David Brown. Die Polizei geht von mehreren Scharfschützen aus.

Kurz nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos gab die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter die Festnahme von zwei Verdächtigen bekannt. Einer habe sich selbst gestellt, der andere sei nach einer Schießerei mit Spezialkräften der Polizei gestellt worden. In der Nähe seines Standortes sei ein verdächtiges Paket gefunden worden, Sprengstoffspezialisten seien nun im Einsatz.

Einer der mutmaßlichen Täter verschanzte sich in einem Parkhaus in der Innenstadt und lieferte sich auch in der Nacht immer wieder Schusswechsel mit der Polizei. Nach einem Bericht des Senders CBS tötete er sich schließlich selbst. Der Polizei zufolge soll er zuvor gesagt haben, er habe Weiße umbringen wollen. Außerdem habe er angegeben, allein zu handeln. Drei weitere Personen wurden festgenommen.

Die Luftfahrtbehörde FAA richtete über der Innenstadt von Dallas eine Flugverbotszone ein. Die Sorge vor einer weiteren Eskalation ist groß: Ein Verdächtiger habe angegeben, in der Stadt im US-Bundesstaat Texas mehrere Bomben gelegt zu haben, erklärte Polizeichef David Brown in der Nacht zum Freitag. Die Polizei forderte die Bürger auf, das Stadtzentrum von Dallas zu meiden, der öffentliche Verkehr wurde unterbrochen, berichtete die „Dallas Morning News.“

Vor der Schießerei hatte es in Dallas wie auch in anderen US-amerikanischen Städten friedliche Proteste gegen Polizeigewalt gegen Afroamerikaner gegeben. Auslöser waren zwei erschossene Afroamerikaner innerhalb von zwei Tagen. In Falcon Heights (Minnesota) starb Philando Castile (32) im Krankenhaus, nachdem ein Polizist bei einer Fahrzeugkontrolle auf ihn geschossen hatte. Kurz zuvor hatten in Baton Rouge (Louisiana) zwei Polizisten Alton Sterling (37) auf einem Parkplatz zu Boden gezwungen und ihn aus nächster Nähe erschossen.

Offenbar wurde auch eine Demonstrantin verletzt. Die 37-jährige Shetamia Taylor sei am Bein getroffen worden und werde operiert, sagte ihre Schwester Theresa Williams in der Nacht zu Freitag (Ortszeit).

Seite 1:

Scharfschützen töten fünf Polizisten

Seite 2:

„Wir brauchen Frieden auf unseren Straßen“

Kommentare zu " Dallas: Scharfschützen töten fünf Polizisten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • .." das Töten durch Polizisten abzulehnen bedeute nicht, das Töten von Polizisten gutzuheißen"... der Aussage kann ich mich anschließen.

    Hat Jemand vielleicht dieses Bild betrachtet - der Verdächtige liegt am Boden die zwei Polizisten über ihm, zum Schluß ist er tot - was meinen denn die HBO-Kommentatoren und Experten für Rassismus dazu?

  • Also ich kann sehr niedrig kriechen.......

  • Hirn????

    wofür?

    zum Kommentare schreiben??????

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%