„Das Ende der russischen Demokratie“
Beresowskij: Putin will totalitäres Regime aufbauen

Kurz vor den Präsidentschaftswahlen hat der im Londoner Exil lebende Oligarch Boris Beresowskij schwere Vorwürfe gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin erhoben. Er warf ihm vor, ein totalitäres Regime aufbauen zu wollen. "Die jetzigen Wahlen beenden die mehr als zehnjährige demokratische Entwicklung Russlands", sagte Beresowskij dem Handelsblatt. Das Interview im Wortlaut:

Was erwarten Sie von Putins zweiter Amtszeit?

Er wird aus Russland statt des bisher autoritären Staates einen totalitären Staat machen. Statt Gewaltenteilung wird es nur noch ein Machtzentrum geben – den Kreml. Es gibt kein unabhängiges Parlament mehr, keine unabhängigen Gerichte, keine freien Medien und unabhängigen Regionen. Alles ist in der Hand des Kremls. Auch der Großteil der Wirtschaft wurde unter staatliche Kontrolle gebracht. Die jetzigen Wahlen beenden die mehr als zehnjährige demokratische Entwicklung Russlands.

Inwiefern?

Alle demokratischen Prinzipien freier und fairer Wahlen wurden zerstört. Putin ist nach dieser Wahl kein legitimer Herrscher mehr. Denn die jetzigen Wahlen widersprechen der Verfassung, es gibt keine gleichen Chancen für alle Kandidaten, keinen fairen Zugang zu den Medien. Sondern auf die Opposition wird der Druck des Polizeistaats ausgeübt. Jedem Opponenten wurde der Mund zugehalten, andere wurden einfach ermordet wie mehrere liberale Duma-Abgeordnete. Auch Leonid Breschnew hatte 99 % bekommen, doch legitimiert war er nie. Das ist auch Putin jetzt nicht mehr. Jetzt wird Russland ein totalitärer Staat.

Warum aber ist die Opposition so schwach?

Wir hatten zu wenig Zeit. Es haben sich in den vergangenen zehn Jahren Millionen freier Menschen herausgebildet, die aber nicht gelernt haben, für ihre Freiheit zu kämpfen. Die Angst ist größer als die Sehnsucht nach Freiheit. Der vorige Präsident Boris Jelzin trägt Mitschuld daran, weil er die KP nicht verboten und den KGB nicht zerschlagen hat.

Was heißt das für die Wirtschaft?

Die Oligarchen haben Russland schon verlassen und den Großteil ihres Geschäfts ins Ausland verlagert. Denn die Machthaber ertragen kein unabhängiges Kapital im Land. Deshalb werden auch ausländische Großkonzerne wie BP keine Perspektive in Russland haben. Denn Putin akzeptiert keine freie Wirtschaft.

Was soll der Westen tun?

Der Westen hat nicht das Recht, das Regime Putins oder Putin persönlich zu unterstützen, wie das Berlusconi, Bush und andere Regierungschefs in Westeuropa tun.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%