Das Land soll seine Finanzen in Ordnung bringen
Griechenland verspricht der EU einen detaillierten Haushaltsplan

Griechenland hat der Europäischen Kommission eine Neufassung seiner Haushaltspläne zugesagt. Diese sollen den Stabilitätsanforderungen besser entsprechen.

HB ATHEN. „Wegen der jüngsten Entwicklungen in dem Defizitverfahren für Griechenland wollen wir eine verbesserte Version des Stabilitätsprogramms vorlegen“, schrieb der griechische Finanzminister George Alogoskoufis in einem der Nachrichtenagentur Reuters vorgelegten Brief an EU-Währungskommissar Joaquin Almunia. Darin ersuchte der Minister die Kommission, die Diskussion um das Programm Griechenlands bis zum Treffen der EU-Finanzminister im April zu verschieben. Die Kommission hatte zuvor erklärt, die für den 16. Februar geplanten Beratungen über den griechischen Haushalt aufzuschieben, um dem Land mehr Zeit zu geben, seine Finanzen in Ordnung zu bringen.

Im Dezember hatte die Kommission bemängelt, dass Griechenland sein Staatsdefizit 2004 nicht wie geplant unter die EU-Obergrenze von drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) gesenkt habe. Stattdessen werde die Deckungslücke 5,3 Prozent betragen. Auch bezweifelte die Kommission, dass es Griechenland gelingt, sein Defizit 2005 unter drei Prozent des BIP zu senken. Damals hatte die Kommission den Finanzministerrat aufgefordert, formell feststellen, dass Griechenland nicht die nötigen Schritte ergriffen hat, um einer Sparaufforderung der EU zu folgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%