Demonstrationen in den USA
Tausende fordern von Trump Steueroffenlegung

In den USA ist es üblich, dass Präsidenten ihre Steuerunterlagen veröffentlichen. Donald Trump weigert sich jedoch. Bei Demonstrationen kam es nun zu Auseinandersetzungen zwischen seinen Gegnern und Anhängern.
  • 0

New York/WashingtonIn den USA sind vielerorts Tausende gegen US-Präsident Donald Trump auf die Straßen gegangen. Sie forderten ihn auf, seine Steuern offenzulegen. Die größten Demonstrationen am sogenannten Tax Day („Steuertag“) fanden in New York und Los Angeles statt. Im kalifornischen Berkeley kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Gegnern und Anhängern von Trump. Sie warfen mit Flaschen und Dosen nacheinander, teilweise gingen sie mit Fäusten aufeinander los. Mindestens 13 Personen wurden festgenommen. Einige der Demonstranten in Berkeley seien leicht verletzt worden, berichtete ein Reporter der Nachrichtenagentur Reuters am Samstag. Von den Behörden verlautete jedoch nichts über Verletzte.

In den USA war es in den vergangenen Jahrzehnten üblich, dass Präsidenten ihre Steuerunterlagen veröffentlichten, auch wenn es gesetzlich nicht von ihnen verlangt wurde. Trump weigert sich jedoch.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Demonstrationen in den USA: Tausende fordern von Trump Steueroffenlegung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%