Demonstrationen und Ruf nach Freiheit
Proteste in Tibet eskalieren

Die seit Tagen andauernden Proteste gegen die chinesische Herrschaft in Tibet sind in offenen Aufruhr und Gewalt umgeschlagen, bei denen es Rundfunkmeldungen zufolge auch Tote gegeben hat.

PEKING. Einwohner der Hauptstadt Lhasa und offizielle chinesische Quellen berichteten am Freitag von Straßenschlachten und Brandstiftungen. Die Gewalt richte sich auch gegen die chinesische Bevölkerung in der entlegenen Himalaya-Region.

Der Dalai Lama, die USA und die EU appellierten an den diesjährigen Olympia-Gastgeber China, auf Gewaltanwendung zu verzichten. Die Proteste seien Ausdruck des Freiheitswillens der Tibeter, erklärte der Dalai Lama in Neu-Delhi.

Der von den USA finanzierte Sender Radio Freies Asien meldete den Tod von mindestens zwei Menschen. Eine Bestätigung der Angaben aus anderen Quellen gab es zunächst nicht. „Draußen herrscht Chaos“, berichtete ein Tibeter am Telefon.

„Die Menschen zünden Autos, Motorräder und Busse an. Überall ist Rauch, sie werfen mit Steinen und schlagen Schaufenster ein. Wir haben Angst.“ In der ganzen Stadt werde demonstriert und nach Freiheit gerufen, berichtete ein anderer Mann. Viele Bewohner Lhasas hätten sich den demonstrierenden Mönchen angeschlossen. Auch die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete Brandstiftungen.

Die US-Botschaft in Peking erklärte, ihr lägen Berichte über Schießereien vor. Die Vertretung wies amerikanische Bürger in Tibet an, in den Häusern zu bleiben. Botschafter Clark Randt brachte nach Angaben des US-Außenministeriums bei einem Treffen mit chinesischen Vertretern die Besorgnisse der Vereinigten Staaten vor. Randt habe zu Dialog und Gewaltverzicht aufgerufen.

Seite 1:

Proteste in Tibet eskalieren

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%