Der Euro feiert Geburtstag Doreen Jacobi: „Ich liebe den Euro“

Zum Geburtstag des Euros erzählt Schauspielerin, Model und Unternehmerin Doreen Jacobi vom Taschengeld in Ost-Mark, was sie sich von ihrer ersten Gage im D-Markt gekauft hat und warum sie glücklich ist, dass es den Euro gibt.
9 Kommentare
Schauspielerin, Model, Unternehmerin: Doreen Jacobi. Foto: Xavier Bonnin

Schauspielerin, Model, Unternehmerin: Doreen Jacobi. Foto: Xavier Bonnin

DüsseldorfHandelsblatt: Der Euro feiert Geburtstag. Zehn Jahre lang gibt´s die Währung jetzt auch in Scheinen und Münzen. Trotzdem. Gerade wird der Euro nicht nur geliebt. Spontan: Frau Jacobi, was denken Sie, wenn Sie an den Euro denken?

Doreen Jacobi: Der Euro macht mein Leben sehr viel leichter: Ich kann leichter reisen, ich habe das Gefühl, dass der Euro eine Währung ist, die zum Beispiel in den USA eher akzeptiert wird als das früher mit der D-Mark der Fall war. Ich muss mir zum Beispiel keine US-Dollar Traveller-Checks mehr holen. Mir fällt also vor allem Positives ein.

Sie sind als Model, Schauspielerin und Managerin schon ganz schön weit herum gekommen. New York, London, Paris, Madrid, Sydney…Haben Sie eigentlich eine Lieblingswährung? 

Neben dem Euro? (Sie lacht.) Der US-Dollar. Vielleicht liegt das auch an der Affinität der Filmindustrie zu dieser Währung, mit der ich ja zu tun habe. Für mich ist der US-Dollar eine ernsthafte Währung. Er ist immer abgenabbelt und dreckig und wirkt so seriös. Es gibt auch unheimlich schönes Geld – in Australien zum Beispiel. Dort sind die Dollars azurblau, tiefrot oder sonnengelb. Aber das Geld kommt mir so unecht vor.

Sie sind in der ehemaligen DDR, in Potsdam, aufgewachsen. Haben Sie früher Taschengeld bekommen? Was haben Sie sich dafür gekauft?

Ich habe zwar Taschengeld bekommen - es war relativ wenig - aber ich habe es auch wenig gebraucht. Denn in der DDR wurde viel getauscht. Als ich ein Teenager war, waren natürlich Poster aus der Bravo hip. Aber die Bravo gab´s nicht gegen Geld, sondern nur, wenn sie von der Verwandtschaft aus dem Westen reingeschmuggelt wurde. Und die Poster wurden dann getauscht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Haben Sie sich auf die neue Währung gefreut?
Seite 12345Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Der Euro feiert Geburtstag - Doreen Jacobi: „Ich liebe den Euro“

9 Kommentare zu "Der Euro feiert Geburtstag: Doreen Jacobi: „Ich liebe den Euro“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • was, 10 Jahre ist unser vielgepriesener Teuro alt geworden?
    Mann ist der Geburtstag aber gefeiert worden.
    Alle Politiker haben sich riesig gefreut, dass gerade Weihnachtsferien sind und man nicht blöde mitfeiern mußte!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • liebes HB - bitte ersparen sie den Lesern solche unqualifizierten Dummheiten!

  • Merkel wurde doch auch nur wegen diesem Scheinemanzipationsgehabe gewählt! Ein kläglicher Versuch vom HB, diese Doktrine-Schiene weiterzuführen. Dumm nur, dass das Mädel keinerlei Ahnung von Wirtschafts hat.

    Nach ihrem Lebenslauf würde so ziemlich jeder hier, den Euro und die EU toll finden.

  • Liebes HB Entschuldigung, aber was soll dieser Artikel?
    Für die Bildzeitung oder Neues Blatt oder... wie sie alle
    heißen ja, aber für das Handelsblatt ?
    Dieses anämische Blondchen mit ihrem pupertären Gegacker stellt für uns gestandene Leser
    geradezu ein Beleidigung dar.

  • Liebe Redaktion, wenn Sie auch in diesem Fall auf die Qualität geachtet hätten, müssten Sie jetzt nicht so viele Kommentare löschen.

  • Ganz herzlichen Dank für diesen hochqualifizierten Beitrag.

  • Was lernen wir daraus: Es gibt inzwischen auch blonde Schafe und die nicht zu knapp. Peinlich, HB online... aber solch ein "Blondchen" sitzt ja auch im Sachverständigenrat der Bundesregierung und dort schämt sich ja auch niemand für jenes selbiges.

  • Die ist wirklich blond!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%