Der Fall Timoschenko
Ukrainischer Regierungschef kritisiert auf Facebook den Westen

Die Ukraine werde im Fall Timoschenko unkritisch an den Pranger gestellt, schreibt Regierungschef Asarow auf seinem Facebook-Profil. Bundesinnenminister Friedrich fordert derweil einen neuen Blick auf den Konflikt.
  • 7

Kiew/BerlinDer ukrainische Regierungschef Nikolai Asarow hat den Westen im Fall Julia Timoschenko vor Voreingenommenheit gewarnt und zur Mäßigung aufgerufen. Angaben der Oppositionsführerin zu angeblichen Misshandlungen in der Haft dürften nicht ungeprüft übernommen werden, schrieb Asarow am Freitag im sozialen Netzwerk Facebook.
Für die Bundesregierung geht es aber nicht allein um die Behandlung der früheren Regierungschefin. Vielmehr erwarte man von der Ukraine im Umgang mit Oppositionellen generell die Beachtung der Menschenrechte, sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) der „Bild am Sonntag“.

Die Boykott-Drohungen gegen die teils in dem Land ausgetragene Fußball-Europameisterschaft begrüßte der für den Sport zuständige Innenminister ausdrücklich: „Die ukrainische Führung weiß, Europa schaut auf sie, und insofern ist die aktuelle Debatte im Sinne unseres Anliegens durchaus hilfreich.“

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen ermahnte die Ukraine in der „Bild“-Zeitung ebenfalls, die Einhaltung der Menschenrechte zu gewährleisten.

Asarow riet dem Westen zur Vorsicht: „Jede Information, vor allem wenn es um aufsehenerregende Politik geht, sollte maximal geprüft werden mit verschiedenen Mitteln.“ Niemanden lasse es kalt, wenn behauptet werde, dass eine Frau im Gefängnis misshandelt worden sei.
Die Ermittlungen der vergangenen Tage hätten die Anschuldigungen Timoschenkos gegen den ukrainischen Strafvollzug allerdings widerlegt, schrieb der Regierungschef. „Eins lässt sich genau sagen: Schläge oder Gewalt gegen Timoschenko hat es nicht gegeben.“

Seite 1:

Ukrainischer Regierungschef kritisiert auf Facebook den Westen

Seite 2:

Zweifel auch in den Medien

Kommentare zu " Der Fall Timoschenko: Ukrainischer Regierungschef kritisiert auf Facebook den Westen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Den intimen Handlungen nach, sieht dieses Video auch weniger dem gleich, was man von einer Heiligen Timoschenko erwarten möchte."

    Ja, man verweigert sich der möglichen Einsicht, dass man von der eigenen Propaganda verarscht wurde. Im übrigen ist das oben gezeigte Video in den Nachrichten in Rusland oder in der Ukraine gezeigt wurden. Man kann aber das Video auch mit dem folgendem Vergleichen:

    http://www.youtube.com/watch?v=WWjhaxd31HI&feature=related

    Hier sind man die Gefägnisszelle besser und kann die Räumlichkeiten mit dem ersten Video vergleichen.

    Im übrigen möchte ich in diesem Zusammenhang auf diesen wirklich Interessanten Blogbericht hinweisen

    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/8193/sommertheater-statt-sommermarchen

  • guenni7
    es geht nicht darum jemanden zu erkennen, ob da noch einer ist oder nicht. Es geht darum zu sehen, wie Timoschenko sich bewegt, sich über das Bett beugt etc., wenn sie es denn wirklich ist
    Bei einem schweren Bandscheibenvorfall kann man dies nicht.
    Wenn das Video echt ist, dann wäre das Theater um Timoschenko wohl der größte Skandal 2012 und es müßte die Frage gestellt werden, was das alles soll
    Immer vorausgesetzt, es stimmt.
    Was mich halt von Anfang vrwundert hat, man hatte ihr ja angeboten, in eiem Krankenhaus in der Ukraine sich behandeln zu lassen. Das aht sie abgelehnt. Warum? Wenn ich einen akuten Bandsch.-Vorfall habe, tierische Schmerzen, dann lasse ich mich sofort überall behandeln
    Aber warten wir jetzt mal die Diagnose ab.

  • Warum jetzt der plötzliche Sinneswandel "unserer" Regierung. Politiker sind alles Schwerverbrecher, jeder hat lebenslänglich verdient. Die BRD verkauft seine Bürger an die EU-Parasiten bis zum St. Nimmerleinstag. Rente weg, Pensionen hoch, Ehrensold für Abgreifpolitiker, Versklavung unserer Kinder für das hochkrimminelle EU-Pack. Warum droht man jetzt der Ukraine? Hängt das vielleicht damit zusammen, dass die Abgreiftante von dem auserwählten Volksstamm abstammt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%