Der Kanzler hatte Anfang Februar noch Irritationen hervorgerufen
Bush: Schröders Nato-Vorstoß „gute Initiative“

Der Vorschlag von Bundeskanzler Gerhard Schröder zur Reform der Nato findet auch bei US-Präsident George W. Bush Anklang. Dieser hat den Vorstoß als Versuch zur Stärkung der Allianz begrüßt. Nach einem Treffen mit Schröder in Mainz sagte Bush am Mittwoch, er habe den Vorstoß des Kanzlers als Bemühen verstanden, die Bedeutung der Nato zu sichern.

HB MAINZ. „Ich habe die Bemerkungen dahingehend interpretiert, dass er will, das die Nato relevant bleibt, dass es ein Ort ist, wo es einen sinnvollen strategischen Dialog gibt.“ Er sei sicher, dass der Geist des Vorschlags deutlich geworden sei und „dass es eine gute Initiative war“. Nato-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer habe einen Plan angekündigt, mit dem das Ziel erreicht werden solle. Schröder bekräftigte nach dem Gespräch mit Bush, er habe von dem Vorschlag keine Abstriche zu machen.

Der Kanzler hatte Anfang Februar Irritationen mit der Aussage hervorgerufen, die Nato sei nicht mehr der primäre Ort für den strategischen Dialog der transatlantischen Beziehungen. Er hatte zur Reform der Strukturen die Einsetzung einer Gruppe hochrangiger Experten vorgeschlagen. Der Vorschlag war in der Nato, vor allem bei US-Vertretern, auf Skepsis gestoßen. Kritiker hatten darin Zweifel an der künftigen Bedeutung der Nato gesehen, die die USA als ihre entscheidende Verankerung in den europäischen Strukturen sehen. Sie fürchteten eine Schwächung der Allianz zu Gunsten der Europäischen Union (EU).

Schröder hatte seinen Vorschlag am Dienstag beim Nato-Gipfel mit Bush in Brüssel erläutert. Anschließend sagte er, es gebe große Zustimmung für das Ziel, den politischen Dialog in der Allianz zu stärken, während die Mittel dazu noch Gegenstand von Diskussionen seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%