Designierter Uno-Umweltdirektor Steiner
„Märkte werden nachhaltiges Wirtschaften belohnen“

Der kommende Direktor des Uno-Umweltprogramms (UNEP), Achim Steiner, sieht im Umweltschutz große wirtschaftliche Wachstumspotenziale.

DÜSSELDORF. „In der Zukunft werden die Märkte die Unternehmen belohnen, die nachhaltig wirtschaften“, sagte Steiner dem Handelsblatt. Auch die Konsumenten würden mehr und mehr dazu übergehen, Produkte zu kaufen, die umweltverträglich hergestellt sind.

Der Deutsche Steiner übernimmt am Donnerstag offiziell das Amt von Klaus Töpfer in Nairobi. Steiner (44) sprach sich dafür aus, mehr in Wind- und Solarenergie zu investieren. Er plädierte für eine Bestandsaufnahme der Kernenergie. Alle Bereiche der Kernenergie wie Sicherheit, Umweltkonsequenzen durch Endlagerung und wirtschaftliche Aspekte sollten überprüft werden. „Ich bin nicht gegen die Kernenergie aus Prinzip“, sagte er weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%