Deutsch-Türke seit 2001 auf Kuba
Kurnaz soll aus Guantanamo entlassen werden

Der Deutsch-Türke Murat Kurnaz soll nach Medienberichten in den nächsten Tagen aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo entlassen werden.

HB BERLIN. Kurnaz solle am Dienstag aus der Haft entlassen und nach Deutschland gebracht werden, berichtete die „Financial Times Deutschland“ am Samstag vorab. Der „Spiegel“ schrieb darüber hinaus, die Bundesregierung habe der von den USA geforderten Rundumüberwachung von Kurnaz und dem Entzug seines Passes nicht zugestimmt. Außerdem habe die Bundesregierung den US-Wunsch abgelehnt, weitere Gefangene aus Guantanamo aufzunehmen. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes wollte die Berichte weder bestätigen noch dementieren. Sie erklärte lediglich: „Es wurde vereinbart, dass die Bundesregierung und die US-Administration weiter an einer Lösung des Falles arbeiten.“

Der in Bremen geborene Türke Kurnaz war 2001 in Pakistan festgenommen und Anfang 2002 ins US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba gebracht worden. Ein US-Gericht hatte bereits im vergangenen Jahr festgestellt, dass ihm keine Unterstützung von Extremisten nachzuweisen sei. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble erklärte Ende März, er rechne mit der baldigen Freilassung von Kurnaz, der dann auch nach Deutschland zurückkehren könne, obwohl er die deutsche Staatsangehörigkeit nicht besitze.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%