Deutsches Vorbild
Frankreich will seine Atomkraftwerke überprüfen

Frankreich erzeugt einen Großteil des heimischen Stroms in Atomkraftwerken. Nun will die Regierung die Sicherheit der Meiler überprüfen - und notfalls alte Meiler vom Netz nehmen.
  • 0

Hannover/ParisNach der Reaktorkatastrophe in Japan will auch Frankreich die Sicherheit seiner Atomkraftwerke überprüfen lassen. Sollten dabei Mängel festgestellt werden, werde die Regierung in Paris die nötigen Konsequenzen ziehen, sagte Ministerpräsident François Fillon am Sonntag bei der Eröffnung der Hannover Messe. 

„Wenn bestimmte Anlagen geschlossen werden müssen, so wird das auch gemacht“, betonte der französische Premier zum Auftakt der weltgrößten Industrieschau, deren Partnerland 2011 Frankreich ist. Frankreich erzeugt einen Großteil des Stroms in
Atomkraftwerken. Zugleich solle aber auch die Erforschung der erneuerbaren Energien weiter vorankommen. 

Die Behörde für nukleare Sicherheit sei bereits mit der Untersuchung beauftragt worden, erklärte Fillon. „Wir werden unsere Anlagen auf ihre Fähigkeit überprüfen, Erdbeben wie in Japan, Überschwemmungen wie nach dem Tsunami, Ausfällen aller Versorgungs- und Kühlungssysteme standzuhalten.“ 

Im Mai soll es auf Initiative von Präsident Nicolas Sarkozy außerdem ein Treffen aller Nuklearaufseher der G-20-Länder in Paris geben. Frankreich bezieht einen Großteil seines Stroms aus der Kernenergie.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutsches Vorbild: Frankreich will seine Atomkraftwerke überprüfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%