Deutschland und USA
Neue Hilfsmillionen für Syrien angekündigt

Nach dem Dinner der G8 sagten Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama Syrien weitere Gelder für humanitäre Hilfe zu. Deutschland verdoppelt den Betrag für die Flüchtlinge des Bürgerkrieges.
  • 5

EnniskillenAngesichts des Bürgerkriegs in Syrien haben Deutschland und die USA ihre humanitäre Hilfe für syrische Flüchtlinge deutlich aufgestockt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigte nach dem Abendessen beim G-8-Gipfel im nordirischen Enniskillen in der Nacht zum Dienstag an, die Bundesregierung werde in diesem Jahr zusätzlich 200 Millionen Euro an Hilfen bereitstellen.

Damit werden die Hilfsgelder aus Deutschland mehr als verdoppelt. Deutschland hat nach Angaben der Regierung bisher Hilfen im Umfang von knapp 150 Millionen Euro geleistet.

Merkel sagte „dass Deutschland sich da auch mit 200 Millionen mehr beteiligen wird im Laufe des Jahres 2013“. Auch andere Länder der G8 würden entsprechend handeln, wie etwa die USA, Großbritannien und Frankreich, sagte Merkel. Damit komme man auf eine „deutliche Summe“ von der G8, mit der vor allem den vielen Flüchtlingen geholfen werden soll.

US-Präsident Barack Obama sagte ein neues Hilfspaket für syrische Flüchtlinge in Höhe von 300 Millionen Dollar (225 Millionen Euro) zu.

Mit der neuen Hilfszusage steigt der Umfang der US-Hilfen für syrische Flüchtlinge auf mehr als 800 Millionen Dollar. Die neuen Hilfszahlungen sollen laut Rhodes unter anderem für Lebensmittel, Trinkwasserversorgung und Notunterkünfte ausgegeben werden.

Der anhaltende Konflikt zwischen der Armee von Syriens Machthaber Baschar al-Assad und bewaffneten Aufständischen ist ein wichtiger Streitpunkt bei dem zweitägigen Gipfel der sieben führenden Industrienationen und Russlands.
Die USA hatten vergangene Woche angekündigt, Assads Gegner im Land mit Waffenlieferungen militärisch zu unterstützen. Russlands Präsident Wladimir Putin reagierte darauf mit einer scharfen Warnung.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Deutschland und USA: Neue Hilfsmillionen für Syrien angekündigt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ja genau! Das hat die Frau Merkel jetzt natürlich gelesen und zieht sich flugs und ganz beschämt in ihr Kämmerlein zurück. Schelte von pontiac42 kann sie bestimmt nicht leicht verknussen.
    Und morgen tritt sie vor die versammelte Weltpresse und wird sagen: "Also gestern habe ich bei HB einen Kommentar gelesen...Blablabla...usw."
    Und dann wird endlich Gerechtigkeit in der Welt herrschen.
    Ansonsten einen schönen Abend moch!

  • Seit wann sind Waffen humanitäre Hilfe? Das Geld wird auf Druck der USA für Waffenlieferungen und die Versorgung für die sogenannten Rebellen verwendet. Die Zivil Bevölkerung die durch die Terroristen und Ausländischen Söldner leidet, bekommt wie gewohnt keine Unterstützung. Merkel ist ein alternativloser Vasall der US Kriegstreiber und verschleudert Millionen an Steuergeldern für den Mord an tausenden von Menschen.

  • Frau Merkel mit hart erarbeiteten Steuergeldern um sich zu werfen so wie sie das tun, ist nicht akzeptabel. Die Steuergelder sind das Ergebnis harter Arbeit der deutschen Steuerzahler.In unserem Land gibt es genügend soziale Projekte, die sie damit finanzieren könnten.Ihre Gefälligkeitstouren gegenüber den USA, den Emgländern und den Franzosen entsprechen nicht den Ihnen von den deutschen Steuerzahlern erteilten Regierungsauftrag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%