Die Ereignisse im Überblick
FBI übernimmt die Ermittlungen

Bei den Explosionen in Boston sind drei Menschen ums Leben gekommen, über 100 wurden verletzt. Am Montagabend dreht sich in den USA alles um die Frage: Wer steckt hinter den Attacken? Die Ereignisse im Überblick.
  • 2

Boston/Washington+++6:10 Uhr Nach den Terroranschlägen von Boston sind die Sicherheitsmaßnahmen in Frankreich verstärkt worden. Innenminister Manuel Valls wies die regionalen Polizeibehörden am Dienstag an, öfter auf Patrouillen zu gehen. Öffentliche Orte und Einrichtungen sollen besonders bewacht werden.

+++ 6:00 Uhr Die Polizei hat eine Wohnung in einem Vorort der Stadt durchsucht, berichtet der Fernsehsender WBZ-TV. Es handelt sich um ein Apartment im Stadtteil Revere. Die Polizei bestätigte, dass es einen Durchsuchungsbefehl gegeben habe.


+++ 4:45 Uhr

New Kids on the Block-Sänger Joey McIntyre (40) ist beim Boston Marathon am Montag kurz vor den Anschlägen ins Ziel gekommen. „Es gab eine Explosion an der Ziellinie etwa fünf Minuten nachdem ich fertig war“, twitterte der Musiker kurz nach seinem Zieleinlauf. „Ich bin ok, aber ich bin mir sicher, dass viele verletzt wurden“. Einige Stunden später drückte er sein Mitgefühl für die Betroffenen aus. Er sei sprachlos. Es werde eine Weile dauern, dies zu verarbeiten, gab der dreifache Vater an. Die fünf Sänger der Bostoner Boygroup New Kids on the Block feierten in den 80er-Jahren ihre größten Erfolge.

+++ 4:07 Uhr

Der Bostoner Polizeichef Edward Davis hat verkündet, dass alle verfügbaren Polizisten im Einsatz seien und in zwölf-Stunden-Schichten arbeiten würden. Außerdem seien alle Urlaubstage der Polizisten bis auf weiteres gestrichen worden. Das verkündete das Boston Police Department über Twitter. Mittlerweile gibt es Zweifel daran, ob die fünf verdächtigen Pakete, die Antiterroreinheiten gefunden hatten, wirklich Bomben waren.

+++ 3:33 Uhr

Antiterroreinheiten haben laut Berichten des Wall Street Journal fünf weitere Sprengsätze in Boston gefunden, die nicht explodiert waren. Die Polizei hatte nach den Explosionen verdächtige Pakete in der Stadt untersucht, darunter auch viele, die Fußgänger und Läufer im Chaos zurückgelassen hatten. Der Polizeisprecher von Boston, Edward Davis, nannte die beiden Bomben, die am Nachmittag explodiert waren, "starke Geräte". Es habe keine Hinweise darauf gegeben, dass während des Marathons irgend etwas passieren würde, sagte Davis bei einer Pressekonferenz am Abend.

+++ 3:00 Uhr

Die Polizeibehörde von Boston hat bestätigt, dass bei den Anschlägen drei Menschen gestorben sind. Zuvor war nur von zwei Todesopfern die Rede. Zudem erklärte die Behörde über den Kurznachrichtendienst Twitter, dass das FBI die Ermittlungen übernommen habe und dass das Boston Police Department noch keinen Verdächtigen festgenommen habe.

+++ 2:57 Uhr

Die Polizei hat ihre Präsenz auch in den New Yorker U-Bahnen und Bahnhöfen deutlich verstärkt. An nahezu jeder Haltestelle der Subway stand am Montagabend ein Polizist, an größeren Bahnhöfen auch mit Sturmgewehr, Schutzweste und Gefechtshelm. Zudem gab es Durchsagen, um die Reisenden zu beruhigen: „Die Polizei ist für Sie da, wir schützen Sie“, aber auch: „Wenn Sie etwas Verdächtiges sehen, behalten Sie es nicht für sich, sondern verständigen Sie einen Polizisten.“

+++ 2:45 Uhr

Spezialeinheiten der Polizei umstellen laut einem Bericht der New York Times mit Sturmgewehren Krankenhäuser in Boston, wo über 100 Menschen behandelt werden, die bei den Explosionen verletzt wurden.

+++ 2:10 Uhr

Die US-Regierung geht von einem Terroranschlag aus. Nachdem Obama in einer Erklärung den Begriff Terrorismus vermieden hatte, sagte ein Beamter im Weißen Haus wenig später, die Explosionen seien „klar ein Akt des Terrors“. „Jeder Vorfall mit mehreren Sprengsätzen - wie es in diesem Fall erscheint - ist klar ein Terrorakt und wird als Terrorakt behandelt“, sagte der Beamte. Allerdings sei bisher unklar, wer die Attacke ausgeführt habe. Es müsse geklärt werden, ob der Angriff auf das Konto von ausländischen oder einheimischen Terroristen gehe.


+++ 2:05 Uhr

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen äußerte sich entsetzt. „Ich bin tief schockiert von den Explosionen beim Boston-Marathon“, erklärte Rasmussen in der Nacht zum Dienstag in Brüssel. Er sprach den Familien und Freunden der Todesopfer sein Mitgefühl aus und wünschte den Verletzten eine vollständige Genesung. „Meine Gedanken sind bei den Menschen in Boston und in den gesamten USA“.

+++ 2:03 Uhr

Nach den mutmaßlichen Bombenanschlägen in Boston hat der französische Innenminister Manuel Valls zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Valls habe angeordnet, dass die Sicherheitskräfte „ohne Verzögerung“ die Zahl ihrer Patrouillen erhöhten, teilte das Ministerium mit. Der Schwerpunkt solle dabei weiterhin auf der Umgebung öffentlicher Gebäude liegen.

+++ 1:59 Uhr

Die letzte Meile des Boston-Marathons, auf zwei Bomben explodierten, war den Opfern des Amoklaufs von Newtown gewidmet. Das hatten die Veranstalter US-Medienberichten zufolge vor dem Marathon bekanntgegeben. Angehörige der Opfer aus Newtown, Connecticut, wo im Dezember in einer Grundschule 20 Kinder und 6 ihrer Betreuer erschossen worden waren, sollen an dieser Stelle unter den Zuschauern gewesen sein. Ob auch sie verletzt wurden, war zunächst nicht bekannt.

+++ 1:55 Uhr

Die Explosionen beim Boston Marathon haben auch die Organisatoren des London Marathons vor der Veranstaltung am kommenden Sonntag in Alarmbereitschaft versetzt. „Wir werden die Sicherheitsvorkehrungen in Zusammenarbeit mit den Organisatoren neu bewerten“, teilte Julia Pendry von der Metropolitan Police mit. Die Veranstaltung in Großbritanniens Hauptstadt werde aber definitiv stattfinden, sagte Nick Bitel, Vorsitzender des London Marathons.

+++ 1:46 Uhr

Google hat einen eigenen Dienst eingerichtet, wo Angehörige und Freunde nach vermissten Personen suchen können. Außerdem können Internetnutzer Informationen über Menschen eingeben, die bei dem Marathon anwesen waren und die womöglich gesucht werden. Aktuell zählt der Dienst schon etwa 3800 Einträge. Google bot einen ähnlichen Dienst in der Vergangenheit bereits bei den Erdbebenkatastrophen in Haiti und in Japan an.

+++ 1:35 Uhr

Nach den Bombenattacken isind die Sicherheitsvorkehrungen an „strategisch wichtigen“ Orten in anderen größeren US-Städten verstärkt worden. Wie der Sender MSNBC berichtete, wurde etwa in Washington der Abschnitt der Pennsylvania Avenue vor dem Weißen Haus für Fußgänger gesperrt. Auch in New York gebe es verstärkte Schutz- und Kontrollmaßnahmen, so für U-Bahn-Stationen.

+++ 1:24 Uhr

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Bombenanschläge scharf verurteilt. „Diese sinnlose Gewalt ist umso schrecklicher, weil sie bei einem Ereignis stattgefunden hat, das dafür bekannt ist, Menschen aus aller Welt in Fairness und Harmonie zusammenzubringen“, sagte Ban in New York. Seine Gedanken seien bei den Angehörigen der Opfer und bei allen Menschen in Boston. „Den Verwundeten wünsche ich eine rasche Genesung.“ Sobald mehr Details bekannt seien, wolle er sich ausgiebiger äußern.

+++ 1:15 Uhr

Der Anführer der jordanischen Salafisten hat die Anschläge begrüßt. Er sei „glücklich, den Schrecken in Amerika zu sehen“, erklärte Mohammad Al-Chalabi. Amerikanisches Blut sei nicht wertvoller als muslimisches Blut, sagte er weiter. „Lass die Amerikaner den Schmerz fühlen, den wir durch ihre Soldaten im Irak und in Afghanistan erleiden, die diese Länder besetzen und unsere Leute dort töten.“ Al-Chalabi wurde wegen eines geplanten Anschlags auf westliche Botschaften in Jordanien im Jahr 2003 zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Seine Organisation ist in Jordanien verboten.

+++ 0:45 Uhr

Die US-Flaggen über dem Kongressgebäude in Washington wehen nach dem Bombenanschlag auf Halbmast. Das ordnete der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, an. „Das ist ein schrecklicher Tag für alle Amerikaner“, schrieb er in einer Mitteilung.

+++ 0:40 Uhr

Unter den beiden Todesopfern ist laut dem örtlichen Sender WCVB ein acht Jahre altes Kind. Das habe die Polizei bestätigt.

+++ 0:24 Uhr

Kurze Zeit lang befürchtete die Polizei eine dritte Explosion in Boston. Diese hat ihre Vermutung jedoch zurückgezogen. Die Polizei teilte über den Online-Kurzbotschaftendienst Twitter am Montag (Ortszeit) mit, dass es sich bei dem Zwischenfall in der Präsidentenbibliothek von John F. Kennedy um ein Feuer gehandelt habe. Dieses stehe wahrscheinlich nicht im Zusammenhang mit den Explosionen.

+++ 0:15 Uhr

US-Präsident Barack Obama tritt vor die Presse. Er habe angeordnet, die Sicherheit für alle US-Einrichtungen „soweit wie nötig“ zu erhöhen, sagte er. Zur Aufklärung der Vorfälle in Boston stünden die „vollen Ressourcen“ der US-Regierung zur Verfügung, sagte Obama am Montag im Weißen Haus in Washington. Noch sei unklar, wer hinter den Anschlägen stecke, sagte Obama. Aber man werde herausfinden, wer die Schuldigen seien, und sie zur Verantwortung ziehen. Obama sprach allerdings nicht von Terrorismus.

+++ 0:11 Uhr

Due US-Bundespolizei gehe von einem Terroranschlag in Boston aus, berichtete der TV-Sender CNN unter Berufung auf FBI-Beamten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Nils Rüdel
Nils Rüdel
Handelsblatt / Deskchef Politik
Annika Reinert
Annika Williamson
Handelsblatt / Freie Mitarbeiterin

Kommentare zu " Die Ereignisse im Überblick: FBI übernimmt die Ermittlungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stimmt leider doch: Es gibt zu viele Leute, die den Kopf nur zum Haareschneiden und nicht zum Denken haben. Dazu noch einen Mund, den sie nicht halten können und fertig ist der allwissende Kommentator.

  • Erschütternd. Schockierend. Gerade wenn tausende Menschen sich freuen an einem Marathonlauf. Niveaulos, ganz diplomatisch. Der Nahe Osten ist in den USA angekommen, immer mehr sickert er durch. Oder, war es doch "nur" die Linke? Herzliche Anteilnahme allen Menschen, Angehörigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%