Die Niederlande im Umbruch
Hart, härter, Rita

Schikanen, Sprachtests und Leitkultur: Die einst so toleranten Niederlande gehen immer ruppiger mit Einwanderern um. Dagegen machen Ausländer nun mobil.

HB AMSTERDAM/DELFT. Wenn sich Ahmed Bulut für ein Praktikum bewirbt, spürt er, dass sich sein Heimatland verändert hat. Der 24-Jährige ist in den Niederlanden geboren, seine Eltern stammen aus der Türkei. Ahmed spricht fließend niederländisch, an der Freien Universität in Amsterdam studiert er Sozialwissenschaften und engagiert sich bei „Anatolia“, einer türkischen Studentenvereinigung.

Auf seinen Praktikumsplatz muss er fast immer länger warten als seine Kommilitonen. „Ich habe einen perfekten Lebenslauf. Aber die Menschen sehen meinen Namen und haben Angst. Sie schauen mich mit anderen Augen an“, sagt Ahmed.

In den Niederlanden, die lange als eine der tolerantesten Gesellschaften Europas galten, hat sich der Wind gedreht. Zu viel ist passiert in den vergangenen Jahren: die Anschläge vom 11. September 2001, der Mord an dem Rechtspopulisten Pim Fortuyn durch einen radikalen Tierschützer im Mai 2002 und der Mord am islamkritischen Filmemacher Theo van Gogh auf offener Straße durch einen Muslim im November 2004. Eine kompromisslosere Linie gegenüber Einwanderern ist mittlerweile so akzeptiert, dass sie Politikern wie Integrationsministerin Rita Verdonk große Popularität verschafft – und zugleich die Einwanderer dazu bringt, sich ihrerseits politisch zu organisieren – um gegenzuhalten.

Das Niederländische als Leitkultur und die Ausländer als Sündenbock: So lässt sich die Integrationspolitik der Regierung in Den Haag zusammenfassen. Eine Gesetzesverschärfung nach der anderen hat Ministerin Verdonk erwirkt: ein Verbot der Burka im öffentlichen Raum, verpflichtende Einbürgerungskurse für Einwanderer, ein Einreiseverbot für Imame – und, seit Mitte März, Sprachtests für Einwanderer, die schon im Heimatland durchgeführt werden. Einen Sprachkodex zum Beispiel für Schulhöfe hätte die Ministerin ebenfalls gerne: Dort soll nur noch niederländisch gesprochen werden.

Seite 1:

Hart, härter, Rita

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%