Dogan Akhanli
Ausreisegenehmigung verspätet sich

Auf Anweisung aus der Türkei wurde Dogan Akhanli in Granada festgenommen. Spaniens Regierung entschied jedoch, den Schriftsteller nicht nach Ankara auszuliefern. Nun muss der Kölner auf eine Ausreisegenehmigung warten.
  • 0

MadridDer Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli muss seine ursprünglich für Mittwochabend geplante Rückkehr von Spanien nach Deutschland um mindestens einen Tag verschieben. Grund sei, dass eine richterliche Ausreisegenehmigung noch nicht eingetroffen sei, sagte Akhanli am Mittwoch in Madrid. Auf rechtlichen Rat hin werde er den Heimflug daher verschieben.

Akhanli war am 19. August während einer Reise in Granada festgenommen worden, aufgrund einer sogenannten Red Notice bei der Internationalen Polizeibehörde Interpol im Auftrag der Türkei. Einen Tag später kam er unter Auflagen frei, durfte Spanien aber zunächst nicht verlassen. Am Freitag vergangener Woche beschloss die spanische Regierung, den türkischstämmigen Schriftsteller nicht an die Behörden in Ankara auszuliefern.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Dogan Akhanli: Ausreisegenehmigung verspätet sich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%