Drei mutmaßliche Extremisten getötet
Geiselnahme in Saudi-Arabien

Bei einem Schusswechsel in einem Krankenhaus in Saudi-Arabien sind nach offiziellen Angaben am Dienstag mindestens ein Polizist und drei Extremisten getötet worden. Vier weitere Polizisten wurden nach Angaben des Innenministeriums in Riad leicht verletzt.

HB RIAD. Die Extremisten hätten sich auf der Flucht vor der Polizei in dem „König-Fahd-Krankenhaus“ in der Provinz Dschisan verschanzt und mehrere Menschen als Geiseln genommen. Daraufhin hätten Sicherheitskräfte das Gebäude umstellt. Zwei Geiselnehmer hätten sich ergeben, hieß es.

Über das Schicksal der Geiseln war auch am Abend nichts bekannt. Die Extremisten sollen nach Angaben der saudischen Behörden mögliche Verbindungen zu den Attentätern haben, die Mitte Mai eine Anschlagsserie in der saudischen Hauptstadt Riad ausübten, berichtete der US-Sender CNN. Die saudischen Behörden hätten sie als „gesuchte Terroristen“ beschrieben. Bei den Anschlägen auf Ausländer-Siedlungen in Riad waren nach offiziellen Angaben mindestens 29 Menschen ums Leben gekommen. Nach inoffiziellen Schätzungen könnten die Opferzahlen weit höher liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%