Dringende Sparmaßnahmen
Berlusconi trommelt Minister zu Krisentreffen zusammen

Lange konnte man Berlusconi Zaudern vorwerfen. Jetzt macht der Premier wegen der Finanzkrise Dampf. Doch für sein ehrgeiziges Ziel, bald schon einen ausgeglichenen Etat zu erreichen, braucht er seine Minister.
  • 7

RomItaliens Ministerpräsident Silvio Berlusconi will offenbar auf einer Sondersitzung des Kabinetts Maßnahmen zur Bewältigung der Finanzkrise beschließen. Die Sitzung finde am 18. August statt, sagte am Mittwoch eine Person, die an einem Treffen von Regierung, Gewerkschaften und Arbeitgebern teilgenommen hatte. Berlusconi wolle die Maßnahmen per Notverordnung einführen. Wirtschaftsminister Giulio Tremonti sagte bei dem Treffen, die Regierung rechne für 2011 mit einem Haushaltsdefizit von 3,8 Prozent. Im Jahr darauf solle es auf 1,5 bis 1,7 Prozent reduziert und 2013 ausgeglichen werden.

Bei den neuen Maßnahmen soll es den Angaben zufolge um die Reformen gehen, die die Europäische Zentralbank (EZB) angemahnt hat. Berlusconi hatte kürzlich seinen Sparkurs verschärft und die Zielmarke eines ausgeglichenen Haushalts auf 2013 vorgezogen. Allerdings wurde das Vorhaben bislang nicht durch detaillierte Zahlen konkretisiert. Kürzlich waren die Risikoaufschläge für italienische Staatsanleihen in die Höhe geschossen. Dies hatte Ängste vor einem Übergreifen der Schuldenkrise auf die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone geschürt. Die EZB wurde mit Ankäufen italienischer Schuldtitel am Sekundärmarkt aktiv und sorgte damit für Entspannung bei den Renditen. „Wir werden alles rasch, gut und einwandfrei machen“, sagte Berlusconi bei einer Verhandlungsrunde mit sozialen und wirtschaftlichen Akteuren.

Seite 1:

Berlusconi trommelt Minister zu Krisentreffen zusammen

Seite 2:

Opposition warnt vor Sparmaßnahmen bei sozial Schwächeren

Kommentare zu " Dringende Sparmaßnahmen: Berlusconi trommelt Minister zu Krisentreffen zusammen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • die ganze malaise mit italien wäre mal definitiv nicht passiert, hätte sich berlusconi offen und ehrlich zu rubi bekannt. so viel steht mal fest.
    jeder mann weiß doch, die rache von frauen ist unerbittlich.

  • Berlusconi hat in seiner Zeit als Ministerpräsident 36 (i.w.: sechsunddreißig) Mal Gesetze ad personam ein- und durchgebracht, die ihn vor der Strafverfolgung schützen.

    Berlusconi ist erwiesenermaßen korrupt, hat Richter und Anwälte bestochen und Mitglied der Loge P2, die u.A. den Umsturz des Staates plante.

    Berlusconis rechte Hand dell' Utri wurde 2010 wegen mafioser Tätigkeit und Zugehörigkeit zu Mafia zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mann gab unumwunden zu, er habe sich von Berlusconi deshalb als Abgeordneter aufstellen lassen, um dem Gefängnis zu entgehen. Dell' Utri hat mit Hilfe der Mafia Berlusconis Forza Italia zu dem gemacht, was die Partei heute ist.

    Berlusconi hat schon schon mehrfach die Sozialleistungen gekürzt - und ist mit seinen Unternehmen gleichzeitig der größte Steuerhinterzieher in Italien. Das ist doch an Zynismus nicht mehr zu überbieten.

    Liebe Italiener, ich weiß nicht, was ihr an diesem Kriminellen findet - schließlich habt ihr ihn schon dreimal gewählt und könnt das gleiche wissen, wie ich auch. Solange ihr diesem cavaliere die Stange haltet gibt es hoffentlich keinen einzigen Cent an Hilfe mehr für euer Italien. So leid es mir tut.

  • So ein Mist aber auch, Ruby ist schwanger!! Welches Mädel ist jetzt die Bunga-Bunga Queen??

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%