Dritter Teil des Berichts
Uno: Rettung des Klimas kostet nicht die Welt

0,12 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts sind eine Menge Geld - eine solche Summe ist nach Berechnungen der Uno pro Jahr nötig, um den weltweiten Temperaturanstieg zu begrenzen und damit das Weltklima zu retten. Indes: Nichtstun käme sehr, sehr viel teurer.

HB BANGKOK. Im dritten Teil des Uno-Klimaberichts mahnen die Vereinten Nationen einen strikten Zeitplan an: Spätestens 2015 dürfte der weltweite Ausstoß an Treibhausgasen nicht mehr ansteigen, um den Anstieg der Temperaturen auf zwei bis 2,4 Grad zu limitieren. Bis 2050 müsse der Ausstoß im Vergleich zu heute um 50 bis 85 Prozent gesenkt werden. Die Kosten seien jedoch beherrschbar, zumal es 20 mal so teuer wäre, nichts zu tun und mit klimabedingten Überschwemmungen, Dürren, Epidemien, und Flüchtlingströmen fertig werden zu müssen. Die Autoren halten es sogar für möglich, dass der Einsatz klimaschützender Technologien das Wirtschaftswachstum leicht beschleunigt.

Führende Wissenschaftler und Regierungsvertreter hatten seit Montag in Bangkok über den ursprünglichen Entwurf dieses dritten Klimaberichts beraten, der eigentlich nur 24 Seiten umfasst. Die Delegierten mussten sich aber durch insgesamt 140 Seiten mit fast 1 000 Änderungs- und Ergänzungsvorschlägen arbeiten, bevor die endgültige Version feststand. Die ersten beiden Uno-Klimaberichte waren Anfang Februar und Anfang April veröffentlicht worden. Sie behandelten die Folgen des Klimawandels und dessen regionale Auswirkungen. Die Teile I und II hatten Zweifel am menschengemachten Klimawandel weitgehend ausgeräumt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%