Drogenkrieg
USA riegeln südliche Grenze weiter ab

Die USA wollen angesichts steigender Kriminalität durch Drogenkartelle ihre Sicherheitsmaßnahmen an der mexikanischen Grenze drastisch verstärken. Unter anderem sollen die Polizeieinheiten an der Grenze verdoppelt werden, kündigte Heimatschutz-Ministerin Janet Napolitano am Dienstag in Washington an.

HB WASHINGTON. Die Polizeikräfte, die mit mexikanischen Sicherheitskräften zusammenarbeiteten, sollen sogar vervierfacht werden. Außerdem werden alle Autos, die über die Grenze in die USA kommen, stärker kontrolliert.

Mexiko hatte wegen der steigenden Gewalt erst kürzlich tausende Soldaten in die besonders betroffene Grenzstadt Ciudad Juárez geschickt. Sie sollen den Drogenhandel bekämpfen und die Sicherheit in der Stadt wiederherstellen. Die Stadt ist einer der wichtigsten Übergänge an der über 3 000 Kilometer langen Grenze zwischen Mexiko und den USA. Im Krieg der Kartelle sind allein in Ciudad Juárez im vergangenen Jahr über 1 600 Menschen getötet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%