Droht eine Finanzkrise?
In der Ukraine geht das Bargeld aus

Die nunmehr in die zehnte Nacht gehende Dauerdemonstration der demokratischen Opposition in Kiew greift nicht nur Gesundheit und Nerven der Widerständler an – inzwischen warnen immer mehr Politiker vor einer Wirtschafts- und Finanzkrise. In ersten Regionen gibt es schon kein Bargeld mehr, die Banken haben Auszahlungen begrenzt. Droht dem Land eine Finanzkrise?

HB KIEW. Wegen der unklaren Finanzlage im mit 47 Millionen Einwohnern größten Flächenstaat Europas wies die ukrainische Zentralbank am Dienstag die etwa 160 Geschäftsbanken an, die Auszahlungen in der Landeswährung Hrywna für Privatpersonen auf 1500 Hrywna und für Unternehmen auf 50000 Hrywna zu beschränken. Ein Euro ist derzeit rund sieben Hrywna wert. Zudem dürfen ab sofort nur noch 1000 Dollar täglich an eine Person verkauft werden.

Doch in einigen Regionen wie dem Donezk, dem Schwerindustriestandort und der Hochburg des zum Wahlsieger stilisierten Premiers Viktor Janukowitsch, ist nach Handelsblatt-Informationen bereits kein Bargeld mehr erhältlich. Seit voriger Woche ist zudem die Kapitalflucht stark gestiegen, weil offenbar viele Unternehmer ihr Geld außer Landes schaffen, hieß es in Bankenkreisen.

Präsident Leonid Kutschma warnte bereits am Montag vor einer schweren Finanzkrise und beorderte den als Wahlkampfmanager Janukowitschs agierenden beurlaubten Zentralbankchef Serhij Tihipko an seinen Arbeitsplatz. Doch der trat gestern von beiden Posten zurück und erklärte, bei Neuwahlen als Präsidentschaftskandidat antreten zu wollen. Das hatte die ohnehin angespannten Finanzmärkte weiter verunsichert.

Der ukrainische Aktienmarkt war bis zur Wahl der mit 170 Prozent Kursgewinnen best-performende Markt Europas. Seither ist der Börsenhandel aber an den meisten Tagen ausgesetzt gewesen – auch die Investmentbanker und Broker unterstützen die Opposition. Die Kursgewinne erklärten sich mit den deutlich gestiegenen Preisen für ukrainische Exporte wie Stahl, Kohle, Bauxit und Weizen. Zudem verzeichnet das Land mit dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 55 Mrd. Dollar ein starkes Wirtschaftswachstum von 12,8 Prozent BIP-Zuwachs in den ersten zehn Monaten.

Doch die politische Krise im Land strahlt mittlerweile auf die Finanzmärkte aus. Die Kurse für ukrainische Eurobonds fallen seither und die Kapitalflucht steigt.

Seite 1:

In der Ukraine geht das Bargeld aus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%