Drohung aus Teheran
Iran warnt USA vor Militärintervention in Syrien

Die USA machen sich nach der Giftgas-Attacke für einen Militärschlag in Syrien bereit. Der Iran warnt Washington vor einer Intervention in dem Bürgerkriegs-Land. Syrien steht vor einer neuen Eskalation der Gewalt.
  • 21

Teheran/LondonDer Vizekommandeur der iranischen Streitkräfte hat die USA vor einer Militärintervention in Syrien gewarnt. „Die USA kennen die rote Linie bezüglich Syrien, jegliche Überschreitung dieser Linie wird gravierende Folgen fürs Weiße Haus haben“, sagte Massud Dschsajeri am Sonntag.

Die syrische Regierung sei Opfer einer Propagandawelle der Amerikaner und einiger arabischer Staaten in der Region geworden. „Alle Länder, die die Krise in Syrien weiter eskalieren wollen, müssen sich auf die Rache der Nationen gefasst machen“, sagte der General laut der Nachrichtenagentur Fars.

Außenminister Mohammed Dschawad Sarif sagte den Medien, sein syrischer Amtskollege habe ihm versichert, dass die Regierung in Damaskus UN-Inspektionen zulassen werde. Sarif bezweifelte jedoch, dass die syrische Regierung die Giftangriffe verübt habe. Er warf vielmehr „Terroristen“ in Syrien vor, mit solchen Angriffen die Krise noch weiter eskalieren zu wollen.

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hatte am Samstag die Giftgasangriffe in Syrien verurteilt und zugleich die internationale Gemeinschaft zur Besonnenheit aufgerufen. Der Iran steht im Konflikt auf der Seite von Präsident Baschar al-Assad, Teherans engster Verbündeter im Kampf gegen den Erzfeind Israel.

In der Giftgas-Krise geht das syrische Regime in die Offensive. Die Staatsmedien verbreiteten am Sonntag Fotos und Erklärungen der Armee, die beweisen sollen, dass angeblich die Rebellen am Stadtrand von Damaskus Giftgas eingesetzt haben. Dies sei auch durch russische Satelliten-Aufnahmen belegt, zitierte die Nachrichtenagentur Sana Informationsminister Omran al-Soabi.

Seite 1:

Iran warnt USA vor Militärintervention in Syrien

Seite 2:

Waren es Rebellen?

Kommentare zu " Drohung aus Teheran: Iran warnt USA vor Militärintervention in Syrien "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • wie war die kriegbegründung nochmals für den irak-einmarsch? wieviel tode gibt es derzeit wöchentlich? wie war das nochmals in serbien?

  • Nun zittern die USA aber nun wirklich. Der Iran wäre im Falle eines Falles in vier Wochen platt. Aber was danach passiert, weiß keiner. Vielleicht lassen sie ein paar mehr aufknöpfen wie im Irak. und verpissen sich wieder,. und hinterlassen nur ein weiteres Chaos. Ist schwierig für die USA. Nur ein bisschen Krieg führen geht nicht.

  • Btw. Meiner Erfahrung nach sind beide jene Branchen von Idioten belagert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%