Dutzende Tote
Islamisten sprengen Hotel in Aleppo

Durch eine gewaltige Explosion in Aleppo sind offenbar Dutzende Soldaten und Kämpfer regimetreuer Milizen getötet worden. Die Rebellen haben wohl einen Tunnel unter dem historischen Gebäude gegraben.
  • 1

Aleppo/HomsIslamistische Rebellen haben in der syrischen Stadt Aleppo einen Sprengsatz unter einem Hotel gezündet, das von den Regierungstruppen genutzt wird. Durch die gewaltige Explosion sollen nach offiziell unbestätigten Angaben von Revolutionsaktivisten Dutzende Soldaten und Kämpfer regimetreuer Milizen getötet worden sein. Das historische Gebäude wurde dabei am Donnerstag stark beschädigt. Aktivisten berichteten, die Rebellen hätten unter dem Gebäude einen Tunnel gegraben und dort eine größere Menge Sprengstoff versteckt.

In der Altstadt von Homs trafen am Mittag Busse ein, mit denen die letzten Kämpfer und Zivilisten aus dem vormals belagerten Viertel abgeholt werden sollten. Am Mittwoch hatten gemäß einer Vereinbarung zwischen den Rebellen und dem Regime von Präsident Baschar al-Assad 600 Menschen das vormals belagerte Viertel verlassen, darunter 450 Kämpfer. Die Rebellen hatten nach Informationen der Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter ihrerseits 14 Soldaten und eine iranische Zivilistin freigelassen sowie 15 alawitische Zivilisten aus der Provinz Latakia, die im vergangenen August verschleppt worden waren.

Das Regime setzte ungeachtet westlicher Kritik seine Vorbereitungen für die Präsidentenwahl am 3. Juni fort. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete, Syrer, die im Ausland lebten, sollten sich bei den diplomatischen Vertretungen als Wähler registrieren lassen. Die Opposition hat die Wahl als „Farce“ bezeichnet.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Dutzende Tote: Islamisten sprengen Hotel in Aleppo"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In diesem Konflikt sind die Radikalislamisten doch eigentlich die Guten!

    Obwohl die Taliban seit dem 11.September für das Böse in der Welt verantwortlich sind.
    Aber wie schnell ändern die USA ihre Strategie wenns ums Geld geht. Da zählt die Moral nichts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%