Dutzende Tote und Verletzte
Neue Terrorwelle in Afghanistan

Afghanistan kommt nicht zur Ruhe: Bei einem Selbstmordanschlag in dem Land sind am Donnerstag zehn Menschen getötet und 50 verletzt worden. Zum Zeitpunkt der Explosion befand sich auch der US-Botschafter in der betroffenen Stadt.

HB KANDAHAR. Der US-Botschafter Lou Fintor blieb unverletzt. Nach dem Terrorakt in der Stadt Tirin Kot in der Provinz Urusgan ging bei der Nachrichtenagentur AP der Bekenneranruf eines Mannes ein, der sich als Sprecher der Taliban bezeichnete. Der Mann namens Kari Mohammed Jussaf sagte, der Täter habe eine Landmine unter seiner Kleidung versteckt und den Sprengsatz in der Nähe des Gouverneurssitzes gezündet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%