„Ein Zerfall Kirgisiens muss unbedingt abgewendet werden"
Akajew stimmt Rücktritt zu

HB MOSKAU/LYON. Nach dem Machtwechsel in der zentralasiatischen Republik Kirgistan hat der geflohene Präsident Askar Akajew offiziell seinem Rücktritt zugestimmt. Die Amtsniederlegung solle am Montag erfolgen, sagte Akajew nach Unterzeichnung eines Verhandlungsprotokolls mit Parlamentsvertretern am Sonntag in Moskau. Russland und Kasachstan würden die Erfüllung der Vereinbarung überwachen.

„Das Protokoll sichert die Legitimität der Weitergabe der Macht“, sagte der Parlamentsvorsitzende Omurbek Tekebajew. Der seit 1990 regierende Akajew war angesichts der Welle von Oppositionsprotesten und Unruhen in Bischkek am 25. März geflohen. Der Verfassung nach hätte er eigentlich nach Bischkek zurückkehren müssen, um vor dem Parlament den Rücktritt zu erklären. Die neue Führung sah jedoch seine Sicherheit dort nicht gewährleistet. Die Wahl eines neuen Staatsoberhauptes ist vorläufig für den 26. Juni angesetzt.

Ein Zerfall Kirgisiens müsse unbedingt abgewendet werden, sagte Akajew in Moskau. Die Proteste gegen seine Herrschaft hatten zuerst im usbekisch geprägten Süden begonnen und erst später die Hauptstadt Bischkek im Norden erfasst.

Der bedeutende kirgisische Schriftsteller Tschingis Aitmatow bat unterdessen Europa um Hilfe, um eine Spaltung seiner Heimat abzuwenden und die Armut dort zu bekämpfen. „Wir zählen auch auf die Europäische Union, dass sie uns helfen möge, Lösungen zu finden für diese Probleme“, sagte Aitmatow, der auch Kirgistans Botschafter in Brüssel ist, dem Nachrichtensender Euronews (Lyon).

Bei dem Machtwechsel sei es dem extremistischen Islam nicht gelungen, „sich seinen Weg zu bahnen“, sagte Aitmatow. Die Islamisten warteten aber darauf, „dass den anderen die Macht entgleitet“. Das dürfe man auf keinen Fall vergessen. Einen radikalen Richtungswechsel der kirgisischen Politik erwartet Aitmatow indes nicht. Das Land werde die Beziehungen zur EU wie zu Russland fortführen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%