Einmütiger Wunsch
EU will Lamy an die WTO-Spitze bringen

Die Europäische Union hat sich geschlossen hinter eine Kandidatur ihres früheren Handelskommissar Pascal Lamy für den Spitzenposten bei der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf gestellt.

HB BRÜSSEL. Das teilte die EU-Kommission am Donnerstag nach einem Treffen der EU-Botschafter in Brüssel mit. Frankreich will die Kandidatur in Genf noch im Dezember vorbringen.

Der neue Kommissionschef José Manuel Barroso und Lamys Nachfolger als Handelskommissar, Peter Mandelson, hatten sich schon am Dienstag für Lamy ausgesprochen. Lamy gehörte der alten EU-Kommission von 1999 bis zum Ende ihrer Amtszeit vor wenigen Wochen an und hat sich über Brüssel hinaus einen ausgezeichneten Ruf erworben.

Der derzeitige WTO-Generaldirektor Supachai Panitchpakdi ist noch bis Ende August 2005 im Amt. Die Frist zur Benennung der Kandidaten für seine Nachfolge läuft zum Jahresende ab. Bewerber für den Chefposten in Genf kommen schon aus Brasilien, Uruguay und Mauritius.

Bei der letzten Wahl war die EU zerstritten zwischen den Bewerbern Mike Moore aus Neuseeland und dem jetzigen Amtsinhaber Panitchpatki. Man einigte sich schließlich auf eine Teilung der Amtszeit zwischen beiden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%