Einsatzkräfte in Falludscha werden verdoppelt
Bush: USA werden in Irak nicht versagen

US-Präsident Bush hat weitere Offensiven in Irak angekündigt. Washington werde den Irakern weiterhin zur Seite stehen, sagte er in einer Radioansprache.

HB BERLIN. Die USA werden sich nach den Worten von US-Präsident George W. Bush nicht von den Aufständischen in Irak vertreiben lassen. Die Koalitionstruppen würden ihre Offensive in zahlreichen Städten fortsetzen, sagte Bush am Samstag in seiner wöchentlichen Radioansprache.

Bush relativierte zugleich die Bedrohung durch extremistische Iraker. Er sprach von einer «kleinen Gruppe», die beabsichtige, die geplante Machtübergabe am 30. Juni zu verzögern, um selbst an die Macht zu gelangen. Das Ziel der Aufständischen sei auch, zu zeigen, dass die USA und ihre Koalition «vor den Augen der Welt bei ihren Verpflichtungen versagen», sagte Bush.

Der Präsident betonte, Washington werde seine Verantwortung in Irak nicht in Frage stellen. Die irakische Bevölkerung könne darauf vertrauen, dass die USA ihr weiterhin zur Seite stehen. Bush versprach, den Irak solange zu unterstützen, bis der Staat «eine stabile, sichere und erfolgreiche» Demokratie erreicht habe und die irakische Wirtschaft wieder aufgebaut sei.

Unmittelbar nach der Radioansprache Bushs teilten die US-Streitkräfte in Irak mit, dass die Einsätzkräfte bei Falludscha verdoppelt würden. Die bisher dort stationierten beiden Bataillone von US-Marineinfanteristen würden um zwei weitere Bataillone verstärkt, sagte US-Brigadegeneral Mark Kimmitt in Bagdad. Unter den zusätzlichen Soldaten seien auch Einheiten des irakischen Zivilverteidigungskorps (ICDC).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%