Ende ohne Verhandlungen
Palästinensische Häftlinge beenden Hungerstreik

Knapp drei Wochen lang haben sie gehungert. Am Donnerstag haben auch die letzten der palästinensischen Sicherheitshäftlinge in Israel ihren Massenprotest beendet.

HB TEL AVIV/GAZA. Dies bestätigte der Vorsitzende des palästinensischen Häftlingsverbands, Issa Karakea, in Gaza. Auch die letzten 600 von insgesamt 3000 hungerstreikenden Häftlingen hätten unter ärztlicher Aufsicht erstmals wieder gegessen, teilte die israelische Gefängnisbehörde mit. Bei einem Militäreinsatz im Gazastreifen töteten israelische Soldaten am Donnerstag drei Palästinenser. Bei den Kämpfen nahe Dir el Balah wurden neun weitere Palästinenser verletzt.

Karakea sagte, die Häftlinge hätten den Streik beendet, nachdem die israelische Gefängnisbehörde fast alle ihrer Forderungen akzeptiert habe. Nach israelischer Darstellung endete der Protest jedoch ohne Verhandlungen. Man habe den Häftlingen lediglich Rechte zugestanden, die mit Beginn des Hungerstreiks entzogen worden waren. Die Palästinenser verlangten unter anderem das Recht auf eigene Handys, Treffen mit Besuchern ohne trennende Glaswände sowie ein Ende von als zudringlich bezeichneten Personenkontrollen. An dem Streik in acht Gefängnissen hatten etwa 80 Prozent aller in Israel inhaftierten Sicherheitsgefangenen teilgenommen.

Nach palästinensischen Angaben beschossen israelische Truppen am Abend die Ortschaft Dir el Balah im mittleren Bereich des Gazastreifens mit Panzergranaten. Die Soldaten hätten wild um sich geschossen, berichteten Augenzeugen. Nach israelischen Angaben waren die Streitkräfte im Einsatz gegen unterirdische Tunnel, die zum Waffenschmuggel genutzt werden. Ein Armeesprecher teilte mit, in Dir el Balah sei ein Tunnel in 20 Meter Tiefe und mit 120 Meter Länge gefunden, der in Richtung der jüdische Siedlung Kfar Darom verläuft.

Zwei der Palästinenser wurden nach Angaben des Sprechers getötet, als sie einen Sprengsatz gegen die Truppen einsetzen wollten. Ein weiterer Palästinenser sei erschossen worden, als er sich einem Gebäude näherte, in dem sich israelische Truppen aufhielten. Die Palästinenser hätten Brandflaschen und Panzerfäuste gegen die Soldaten eingesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%